Niklas Moisander of SV Werder Bremen during the friendly match between Ajax Amsterdam and SV Werder Bremen at Lindenstadion on July 08, 2017 in Hippach , Austria(Photo by VI Images via Getty Images)

Werder-PK: Abwehrchef Moisander über die Länderspielpause und den Saisonstart

Werder Bremen hat mit einem Sieg und einem Unentschieden einen gelungenen Saisonstart hingelegt und will nun am Wochenende gegen den Aufsteiger 1. FC Nürnberg die nächsten drei Punkte nachlegen. Vor dem Heimspiel gegen die Franken stand Abwehrchef Niklas Moisander den Medien Rede und Antwort und sprach neben der Länderspielpause über einige seiner Teamkollegen und den guten Saisonbeginn. 


Das sind die wichtigsten Aussagen des Finnen:

1. Seine Länderspielpause

Wie der finnische Nationalspieler erklärte, sei es gut gewesen, in der Länderspielpause nicht in beiden Spielen eingesetzt worden zu sein. Umso fitter ist er nun für die kommenden Aufgaben mit dem SV Werder. "Ich habe in einem Spiel gar nicht und in dem anderen 60 Minuten gespielt. Es war eine gute Entscheidung und wichtig für mich. Ich brauchte ein bisschen Ruhe, bin nicht mehr der Jüngste."

2. Der ordentliche Saisonstart

Wie Moisander erklärte, könne man mit den ersten zwei Spieltagen sehr gut lebe, müsse nun aber weiter Gas geben und sich nicht ausruhen. "Mit der Punkteausbeute sind wir zufrieden. Aber wir können und müssen noch besser spielen. Wir müssen weiter demütig bleiben und hart arbeiten." Eine große Stärke der Mannschaft sei ihm zufolge die gute Mentalität im Team. "Wir sind mental sehr stark. Das hat man im Hannover-Spiel, als wir nach Rückstand zurückgekommen sind und auch gegen Frankfurt nach der Verletzung von Pavlenka, gesehen."

3. Über Torhüter Jiri Pavlenka

Einen großen Anteil am guten Saisonstart hat auch Torhüter Pavlenka, der sich schon in der letzten Saison als sicherer Rückhalt und Leistungsträger in den Fokus spielte. "Jeder weiß, wie wichtig Pavlas für uns ist. Er hat uns auch in der letzten Saison viele Punkte gerettet. Er macht vielleicht mal im Training einen Fehler, aber im Spiel fast nie. Das ist seine große Qualität", lobt Moisander seinen Keeper. 

4. Über Nebenmann Milos Veljkovic und die Defensive

Mit Milos Veljkovic hat Moisander in der Innenverteidigung einen jungen, aber talentierten Nebenmann an seiner Seite. "Er hat eine WM mitgemacht, wodurch er viel mehr Selbstvertrauen bekommen hat. Auch in der Länderspielpause hat er zwei Partien gemacht. Er spielt jetzt mit viel mehr Vertrauen als vorher und hat sich sehr gut entwickelt", lobt der Finne den Serben. Gemeinsam will man nun dafür sorge, weniger Gegentore zu kassieren als noch im Vorjahr. "Wir sind eingespielt, wollen uns dieses Jahr wieder verbessern und noch weniger als 40 Gegentore zulassen."

5. Der Gegner 1. FC Nürnberg

Gegen den Aufsteiger aus dem Frankenland erwartet Moisander am Wochenende ein hartes Stück Arbeit, will aber möglichst mit einem Sieg den Saisonstart bestätigten. "Nürnberg versucht immer, guten Fußball zu spielen. Es wird super schwierig. Wir müssen eine richtig gute Leistung bringen, um zu gewinnen. In der Bundesliga gibt es keine leichten Gegner." Grundsätzlich habe man als Team in der neuen Spielzeit "hohe Ziele. Die Euphorie bei den Fans ist groß, was positiv ist. Wenn wir Sonntag gewinnen, haben wir einen sehr guten Saisonstart. Aber wir dürfen nicht glauben, dass es leicht werden wird. Wir haben noch kein perfektes Spiel gezeigt."

Werder-PK: Abwehrchef Moisander über die Länderspielpause und den Saisonstart