​Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat den Bundestrainer Joachim Löw dafür kritisiert, Thomas Müller regelmäßig auf der falschen Position einzusetzen. Wie der ehemalige Weltfußballer verriet, sei der Offensivstar von Rekordmeister FC Bayern München kein Spieler für die Außenbahn. 


Für den 57-Jährigen müsse Müller wie beim ​FC Bayern auch im DFB-Team in einer zentralen Position agieren, um seine Rolle ideal ausfüllen zu können. Nur so könne er seine Qualitäten voll einbringen und dem Team wirklich weiterhelfen. "Bitte finde die richtige Position für Thomas Müller!" so der Rekordnationalspieler in seiner Kolumne bei Sky. "Auf der offensiven rechten Außenbahn ist Thomas Müller verschenkt. Das hat man nicht nur gegen Frankreich gesehen. Ihm fehlt das Dribbling und das Tempo." 

Germany v France - UEFA Nations League A

Aktuell der Nationalspieler mit den meisten Länderspielen: Bayern-Star Thomas Müller 


Gerade mit Blick auf die vielen talentierten Außenbahnspieler sei es unnötig, auch noch Müller in einer solchen Position einzusetzen. "Entweder Löw lässt ihn dort spielen, wo er wertvoll, wichtig und herausragend ist - oder man lässt es bleiben. In Sané, Reus, Werner und dem starken Brandt haben wir mindestens vier Außenspieler, die auch dahin gehören. Thomas Müller zählt nicht dazu." 


Thomas Müller bestritt bislang 93 A-Länderspiele für den Weltmeister von 2014 und erzielte dabei 38 Tore. Unter Bundestrainer Löw kam der "Raumdeuter" fast ausschließlich auf der rechten offensiven Außenbahn zum Einsatz. Beim FC Bayern spielt er ​unter dem neuen Trainer Niko Kovac meist in einer zentraleren Rolle hinter Mittelstürmer Robert Lewandowski - diese Rolle scheint sich Lothar Matthäus nun also auch im Nationalteam für den Münchner zu wünschen.