​Die englische Nationalmannschaft hat ihr Auftaktspiel in der UEFA Nations League trotz 1:0-Führung gegen Spanien noch mit 1:2 verloren. Den Führungstreffer für die "Three Lions" erzielte Marcus Rashford, der auch ansonsten eine starke Leistung bot und mehrfach nur am ​glänzend aufgelegten Spanien-Keeper David de Gea scheiterte. Nach Abpfiff zeigte sich auch Nationalcoach Gareth Southgate trotz der Niederlage zufrieden mit dem Auftritt Rashfords, er sieht in ihm nach wie vor ein großes Talent. 


Wie der ehemalige Innenverteidiger nach Spielschluss erklärte, sei Rashford mit seinen gerade einmal 20 Jahren nach wie vor ein Riesentalent und habe alles, um in Zukunft ein echter Weltstar zu werden. "Er hat eine enorme Mentalität und großes Talent. Wir denken, dass er alles hat, um weiterzumachen und ein Spitzenspieler zu sein." 


Dafür müsse er aber auch regelmäßig auf dem Platz stehen und spielen, wie Southgate mit Blick auf die aktuelle Reservistenrolle seines Schützlings bei seinem Arbeitgeber ​Manchester United erklärte. "Der einzige Weg für ihn, sich zu verbessern, ist zu spielen." 

Rashford kam für seinen Jugend- und Heimatklub zu Saisonbeginn zwar in drei von vier Ligaspielen in der Premier League zum Einsatz, wurde beim 2:0-Sieg über den FC Burnley allerdings erst zehn Minuten vor Ende der Partie eingewechselt. Überhaupt stand er bislang nur ein einziges Mal in der Startelf. Bei den "Red Devils" hat er unter Coach José Mourinho somit zumindest aktuell keinen leichten Stand. Für den englischen Rekordmeister bestritt der Angreifer bislang 126 Pflichtspiele, in denen ihm 32 Tore und 17 Vorlagen gelangen. Sein Vertrag in Manchester läuft noch bis Sommer 2020.