Antonio Rüdiger ist eine echte Größe im aktuellen Weltfußball geworden. Der Verteidiger spielt beim FC Chelsea in der ersten Elf. In den ersten vier Ligaspielen stellte der neue Trainer Maurizio Sarri den deutschen Nationalspieler immer in der Startaufstellung auf - und Rüdiger belohnte die Entscheidung seines Trainers mit guten Leistungen. Die Londoner haben in den ersten vier Spielen alles gewonnen - so kann es gerne weitergehen. 


Und auch in der Nationalmannschaft gehört Rüdiger trotz namenhafter Rivalen zur engeren Auswahl. Im Nations-League-Duell gegen Frankreich durfte der gelernte Innenverteidiger als Linksverteidiger starten. Im Freundschaftsspiel gegen Peru saß der Abwehrspieler zwar zunächst auf der Bank, durfte in der zweiten Halbzeit aber dann am Geschehen teilnehmen.​


Nach dem Match gegen Weltmeister Frankreich lobte der Chelsea Spieler vor allem den jungen PSG-Star Kylian Mbappe: "Mbappe ist unglaublich schnell, wirklich gut. Um ihn zu stoppen, muss man im Team agieren - wenn man es alleine probiert, dann mal viel Glück."


Allerdings gehört der junge Mbappe nach Ansicht von Rüdiger noch nicht zu den allerbesten:

"Aber für mich ist der beste Spieler der Welt Messi, dann kommt Hazard", so der 25-Jährige.


Während es bei der Frage nach dem besten Fußballer der Welt standardmäßig um den Vergleich zwischen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo geht, scheint Rüdiger nicht besonders beeindruckt zu sein vom portugiesischen Europameister CR7.