Zum Auftakt der Nations League feierte die Schweiz einen Kantersieg: Nach dem 6:0 über Island ist die 'Nati' auf Wiedergutmachungskurs, ​nachdem zuletzt viel Kritik auf die Mannschaft von Vladimir Petkovic einprasselte. Stolz war vor allem Granit Xhaka, der die Mannschaft als Kapitän aufs Feld führen durfte.


Die Kapitänsbinde, sie würde ihn "mit Stolz erfüllen", wie Granit Xhaka zuletzt im Interview mit watson.ch erzählte. Doch ebenso betonte er, nicht darauf zu beharren, zum neuen Spielführer ernannt zu werden: "Ich brauche dieses Amt nicht, um im Spiel Verantwortung zu übernehmen. Ich rede, ich schreie, ich ziehe die Jungen und die Alten mit."


Der Mittelfeldspieler von Arsenal London wurde für die Partie gegen Island dennoch zum Kapitän beordert und erlebte gemeinsam mit seinen Mannschaftskollegen einen Abend nach Maß. Die Gastgeber waren klar überlegen, erspielten sich zahlreiche Chancen und strichen am Ende des Tages einen 6:0-Erfolg ein. 


Mit Steven Zuber und Denis Zakaria eröffneten zwei Bundesligaspieler den Torreigen, und auch an den weiteren Treffern waren (teils) ehemalige Akteure aus der Bundesliga beteiligt: So erhöhte Xherdan Shaqiri auf 3:0, Haris Seferovic legte eine gute Viertelstunde später nach. Den fünften Treffer erzielte der Ex-Augsburger Albian Ajeti, während Wolfsburgs Admir Mehmedi das finale Tor des Abends erzielte.

FBL-NATIONS-SUI-ISL

  Zum ersten Mal Kapitän der Nationalmannschaft: Granit Xhaka


"Wir wollten einfach den Sieg holen und das ist heute gut gelungen. Wir haben super gespielt. Heute hat alles gestimmt", sagte Seferovic, der von 2014 bis 2017 für Eintracht Frankfurt auf Torejagd ging, nach der Partie gegenüber dem Schweizer ​Blick. Doch auch Xhaka hatte einen Grund zur Freude, nachdem er die Mannschaft als Kapitän auf den Rasen führen durfte.


"Über das erste offizielle Spiel als Kapitän bin ich stolz. Wenn der Kapitän stolz sein kann, kann er die Mannschaft führen. Und so ein Spiel zu gewinnen, macht einen stolz", so der zentrale Mittelfeldspieler. 


Am Dienstag steigt für die 'Nati' das nächste Länderspiel, im King Power Stadium von Leicester City trifft man auf die englische Nationalmannschaft, die bei der diesjährigen Weltmeisterschaft für Furore sorgte und den vierten Platz erreichte. Auch dann wird Xhaka vermutlich als Spielführer auflaufen, um seinem Status als Führungsspieler weiterhin gerecht zu werden.