Der Jahresbericht der ​TSG Hoffenheim ist beinahe fertiggestellt und es gibt Positives zu berichten: Der Bundesligaverein konnte in diesem Jahr über 25 Millionen Euro plus verzeichnen und übertrifft damit alle Erwartungen, das berichtete jetzt der ​kicker.


Bereits zum dritten mal hintereinander gelingt es den Kraichgauern schwarze Zahlen zu schreiben. Waren es im letzten Jahr "nur" eine Million Euro, sind es in diesem Jahr glatte 25 Millionen Euro. 2014/15 machten die Hoffenheimer sogar noch ein Minus von 18,8 Millionen Euro.


Gründe für das Sensationsplus gibt es viele: einerseits schlägt die Arbeit im erweiterten Jugendzentrum sehr gut an und die TSG kann die eigenen Spieler aus- und weiterbilden, wie zum Beispiel Dennis Geiger. Dann beliefen sich die Transferausgaben auf ein Minimum von lediglich 15 Millionen Euro, da Hoffenheim Spieler wie Florian Grillitsch ablösefrei verpflichten konnten.


Einnahmen konnten sie dagegen in Höhe von 33 Millionen Euro machen. Hinzu kamen noch 13 Millionen Euro aus dem Verkauf von Sandro Wagners an den ​FC Bayern München. Und auch die Medieneinnahmen spielten Hoffenheim gut in die Karten. Insgesamt konnten sie darüber einen Zuwachs von 18 Millionen Euro verzeichnen und das in ihrer ersten internationalen Saison.


Auch in dieser Saison spielt Hoffenheim wieder international, diesmal sogar in der Champions League. Die Zahlen für nächstes Jahr könnten also durchaus wieder so hoch ausfallen.