​Der spanische Rekordmeister blickt erneut auf ein erfolgreiches Fußballjahr zurück und hat mit dem dritten Champions-League-Triumph in Folge weiter Geschichte geschrieben. Wie nun aus dem Jahresbericht der Königlichen hervorgeht, ist man auch finanziell mehr als solide aufgestellt. Die Madrilenen konnten ihren Jahresumsatz im Vergleich zum Vorjahr noch einmal um mehr als 70 Millionen Euro steigern.


Wie ​Real Madrid auf seiner offiziellen Webpräsenz verkündete, habe man den Jahresumsatz von zuletzt 674 Millionen noch einmal auf unglaubliche 750,9 Millionen Euro steigern können - ein sattes Plus von über 75 Millionen Euro! 

Der dritte Champions-League-Triumph in Folge beschert dem spanischen Rekordmeister also nun auch im dritten Jahr in Folge einen Rekordumsatz, was es zuvor noch nie gab. Laut Finanzbericht stehen bei den Königlichen minus 107 Millionen Euro Nettoschulden zu Buche, ebenfalls ein gesunder Wert. Nachdem man 2009 noch einen Schuldenberg von 255 Millionen Euro aufwies, hat man sich seit der Übernahme von Präsident Florentino Perez wirtschaftlich wieder deutlich besser aufgestellt und ist aktuell wieder liquide. In Zahlen ausgedrückt beträgt die Liquidität der "Blancos" 190,1 Millionen Euro, was einen Anstieg von zwölf Prozent bedeutet. Natürlich ist auch dies der höchste Wert in der Klubgeschichte der Königlichen.


Nachdem Real Madrid vor einem Jahr noch in etwa gleichauf mit dem englischen Rekordmeister Manchester United an der Spitze der finanzstärksten Klubs lag, dürften die Hauptstädter nun die alleinige Spitzenposition einnehmen. Die diesjährige Mitgliederversammlung ist für den 23. September angesetzt, dann soll es weitere und genauere Zahlen geben.