Die Suche nach einem weiteren Linksverteidiger erschwerte Christian Heidel den Transfersommer. Für die Zukunft nimmt ​Schalke 04 offenbar eine junge Alternative aus den Vereinigten Staaten ins Visier.


Sportchef Christian Heidel hatte in diesem Sommer einiges zu tun. Händeringend sondierte der Manager den Spielermarkt nach einem weiteren Verteidiger. Die Suche fand schließlich mit der Verpflichtung von Hamza Mendyl, ​der sich gleich für fünf Jahre an Schalke 04 band, ein Ende.


Im Visier der Knappen soll sich nach Angaben von Calciomercato aber auch weiterhin George Bello befinden. Der US-Boy mit Wurzeln in Nigeria gab am vergangenen Wochenende sein Profidebüt in der Major League Soccer – mit gerade mal 16 Jahren. Beim 1:3 gegen D.C. United wurde das Eigengewächs von Atlanta United in der 74. Spielminute eingewechselt.

Königsblau ist aber offenbar nicht der einzige Interessent, der dem Außenverteidiger-Juwel einen Registereintrag gewidmet hat. Als weitere Klubs werden ​Manchester United, der FC Everton, der ​FC Chel​sea sowie der FC Genua und die ​AS Rom genannt.


In Atlanta ist man sich dem großen Talent Bellos bewusst, und verschwendet keinen Gedanken daran, den Neu-Profispieler in der nächsten Zeit abzugeben. Trainer Gerardo Martino, der zwischen 2013 und 2014 den ​FC Barcelona betreute, will Bello langsam an den Profibereich heranführen. Der Vertrag des Juwels läuft zum Jahresende aus.