​Nils Petersen wurde in der vergangenen Woche nach seinem WM-Aus wieder für Spiele der deutschen Nationalmannschaft nominiert. Der Stürmer befindet sich damit weiter auf einem sehr hohem internationalen Niveau und darf sich dort präsentieren. Ähnlich würde es sich auch wieder Werder wünschen, dass Spieler oder der Verein wieder auf internationaler Ebene spielen: Trainer Florian Kohfeldt könnte dafür sorgen und darf sich von Petersen geschmeichelt fühlen. 


In einer Kolumne für die DeichStube äußerte sich der langjährige Werder-Profi positiv über den Werder-Trainer. Petersen sagte zu der Arbeit von Kohfeldt: "Florian Kohfeldt bewundere ich sehr für seine Arbeit. Mich würde es nicht wundern, wenn er ähnlich sesshaft wird, wie es sich Jogi Löw beim DFB und Christian Streich im Breisgau hart erarbeitet haben." Und weiter: "Tag für Tag, Woche für Woche und Saison für Saison den Ansprüchen gerecht zu werden, konstant auf hohem Niveau zu arbeiten – das ist die Kunst." 


Genau das versucht Werder in diesem Jahr zu erreichen. Die Verantwortlichen riefen aus, dass das Ziel der europäische Wettbewerb sei. Deutlich anders, als es noch zu Zeiten war, als Nils Petersen bei den Grün-Weißen unter Vertrag stand.

Werder Bremen v 1899 Hoffenheim - Bundesliga

War an 25 Werder-Toren beteiligt: Nils Petersen


Zwischen 2012 und 2015 lief Petersen für die Bremer in der Bundesliga auf. Der mittlerweile 29 Jahre alte Stürmer erlebte die fast schwersten Jahre aller Zeiten an der Weser mit: In allen drei Spielzeiten ging es um den Klassenerhalt, Europa war nicht ansatzweise zu erreichen. Doch durch eine sehr gute Arbeit von Werders Führungsebene um Manager Frank Baumann und Kohfeldt sind die Weichen an der Weser wieder anders gestellt - und Petersen gefällt das.