Mit Ivan Gazidis änderte sich in den letzten Monaten viel bei den ​Gunners. Er war unter anderem die tragende Kraft für die Änderungen der Klub-Struktur. So war Gazidis mitverantwortlich für die Ernennung von Sven Mislintat als Chefscout oder für die Verpflichtung von Raul Sanllehi als Direktor des Profifußballs. Doch nun könnte der Geschäftsführer zum AC Milan wechseln.


Seit 2009 ist Ivan Gazidis der Geschäftsführer der berühmten Londoner Kanoniere. Der gebürtige Südafrikaner war vorher bereits im Fußball angestellt und zwar in der MLS. So trat er 1994 dem MLS-Gründungs-Komitee bei und wurde 2001 deren Stellvertreter.


Beim FC Arsenal änderte Gazidis unter dem heutigen Allein-Besitzer Stan Kroenke einges. Der 53-Jährige setzte sich schon länger für Änderungen beim Traditionsklub ein und hoffte, die Gunners zu revolutionieren. So war er ein großer Faktor in Arsene Wengers Abgang als Trainer beim FC Arsenal, bei dem der Franzose zuvor 22 Jahre arbeitete.


Doch bald könnte sich ein Abgang des Geschäftsführers ankündigen. Der AC Mailand ist laut der Times stark an den Fähigkeiten des 53-Jährigen interessiert und möchte, dass er auch den Rossoneri zur Rückkehr in die Champions League hilft. Dazu kommt auch noch, dass der AC Milan von einer amerikanischen Investmentgruppe übernommen wurde, die von Gazidis Freund Paul Singer geführt wird.


Trotz ​Arsenals Statement, Gazidis werde den Gunners erhalten bleiben, häufen sich in den englischen Medien die Berichte, die eine Unklarheit um seine Rolle besagen. Besonders Emery soll laut der Times sehr davon genervt sein. Gazidis spielte nämlich eine Schlüsselrolle darin, den Spanier nach Nord-London zu holen.

Sollte Gazidis sich tatsächlich dazu entscheiden, die Gunners zu verlassen, würden die Gunners den 53-Jährigen per Garden Leave freistellen. Das heißt, dass Gazidis bis zum Ablauf seines noch zwölf Monate langen Vertrages freigestellt werde. Damit würde man vermeiden, dass er Geschäftsideen zum AC Milan mitnimmt.