​Vor ein paar Monaten musste ​Matija Nastasic eine der größten Enttäuschungen in seiner Profikarriere verkraften. Obwohl sich der Verteidiger des ​FC Schalke 04 rechtzeitig zur Weltmeisterschaft in Russland fit meldete, strich ihn der serbische Nationalspieler Mladen Kristajic überraschend aus dem Kader. Diesen Schlag in die Magengrube hat der Innenverteidiger noch immer nicht komplett verdaut und daher verzichtete er nun auf eine Teilnahme an den anstehenden Länderspielen.


Insgesamt bestritt Nastasic bislang bereits 27 Spiele für sein Heimatland, darunter auch einige in der WM-Qualifikation. Dass er dennoch kein Ticket für Russland erhielt, war daher ein herber Rückschlag. Noch viel mehr stört den 25-Jährigen jedoch das angespannte Verhältnis zu seinem Nationaltrainer. So erläuterte der Serbe gegenüber derwesten.de, dass er seit der Ausbootung vor der WM kein Wort mit Kristajic gewechselt habe und dies ihn "am meisten enttäuscht".

FC Schalke 04 Training Session

Beim FC Schalke 04 wird Matija Nastasic sehr geschätzt


Am Freitag trifft die serbische Nationalmannschaft auf Litauen. Drei Tage später steht das Duell mit Rumänien an. Bei beiden Partien wird der Schalke-Profi nicht zugegen sein und sich stattdessen in Gelsenkirchen weiter fit halten. Dabei unterstrich der Linksfuß, dass dies seine Entscheidung gewesen sei.


"Im Moment bin ich nicht bereit, dahin zu fahren und Teil von diesem Trainer und seinem Staff zu sein. Wir hatten keine gute Kommunikation vor der WM", so der erfahrene Defensivspieler. Zwar habe er jetzt "keine Probleme mit ihnen", dennoch würde er sich "nicht gut fühlen", wenn er jetzt dort hinfahren würde. "Für mich ist es besser, hier zu bleiben, zu arbeiten und meinem Verein zu helfen", so der sichtlich gekränkte Verteidiger.