Eigentlich sollte Emil Forsberg für die schwedische Nationalmannschaft zum Einsatz kommen. Verletzungsbedingt reiste der Offensivakteur jedoch vorzeitig ab. Grund zur Sorge gibt es aber offenbar nicht.


Für Schweden stehen in den kommenden Tagen zwei Partien auf der Matchliste. Am heutigen Donnerstag geht es in einem Testkick gegen die Auswahl Österreichs, Montag kommender Woche steht die erste Partie in der Nations League gegen die Türkei an. Beide Spiele werden ohne Emil Forsberg stattfinden.


Der 26-Jährige reiste am Dienstagabend frühzeitig von der Nationalmannschaft ab. Der Offensivmann ​klagt über leichte Addukorenprobleme. Bei Forsberg, der von Dezember 2017 bis Februar 2018 aufgrund hartnäckiger Bauchmuskelbeschwerden ausfiel, lässt ​RB Leipzig äußerste Vorsicht walten. Am Mittwoch trainierte der Angreifer individuell.

Laut kicker gehen die Bullen davon aus, dass Forsberg Anfang nächster Woche wieder in das Mannschaftstraining einsteigen kann. Was einen Einsatz gegen Hannover 96 (15.9.) anbelangt, ist RB positiv gestimmt. Seine Spielfähigkeit gegen den polnischen Erstligisten Zaglebie Lubinm, gegen den am heutigen Donnerstag (17.30 Uhr) am Cottaweg getestet wird, ist nicht abzusehen.


Auf einen Spieleinsatz dürfen hingegen Yussuf Poulsen (Dänemark) und ​Jean-Kevin Augustin (Frankreich, U21) hoffen, die beide ihre Teilnahme an ihren Nationalteams absagten. Die Profis trainierten am Mittwoch gemeinsam mit der U19, sodass möglich erscheint, dass Trainer Ralf Rangnick gegen Lubinm einige Junioren-Spieler ran lässt.