Für Eintracht Frankfurt geht es nach etlichen Jahren endlich wieder in die Europa League. Besonders die Fans der Hessen brennen darauf, Städte wie Rom und Marseille zu sehen und sich mit großen Klubs aus Europa zu messen. Jedoch müssen die Frankfurter dafür zunächst ihre Gruppenphase überstehen.


Auffällig ist dabei, dass Spieler aus der mittlerweile aufgelösten “Trainingsgruppe 2” dabei sind, unter anderem das Frankfurter Eigengewächs Marc Stendera. Allerdings ist dies nicht sonderlich verwunderlich, da die Frankfurter es einfach nicht schafften, passende Neuzugänge zu holen. Jedoch hat Stendera das Talent, den jetzt bei Sassuolo spielenden Kevin-Prince Boateng zu ersetzen.


Zudem ist die Nicht-Ernennung von Marco Fabian keine Überraschung. Aufgrund der Regel, dass ein Verein mindestens acht lokal ausgebildete Spieler ernennen muss, musste Fabian den Kürzeren ziehen und somit kamen auch Talente wie Deji Beyreuther Noel Knothe in die 25-Mann-Liste.


Auch Simon Falettes Ernennung ist nicht sonderlich überraschend, da sich Carlos Salcedo einen Syndesmosebandriss im Sprunggelenk zuzog. Falette wird, falls sich Abraham oder Russ verletzen, höchstwahrscheinlich als Innenverteidiger auflaufen und hoffen, sich wieder in die Startelf zu spielen. Salcedo kann hoffen, der Eintracht im Sechtzehntel-Finale helfen zu können, da Teams dort noch drei Spieler nachnominieren können.


Doch die Gruppenphase muss dafür erst einmal überstanden werden und Frankfurt hat verhältnismäßig eine der schwierigsten Gruppen der Europa League erwischt. Mit Marseille hat man den letztjährigen Finalisten erwischt und mit Lazio Rom ein international erprobtes Team in der Gruppe. Apollon Limassol ist immerhin weniger gefährlich. Besonders Lazio wird mit Ciro Immobile gefährlich werden und Marseille kann großen Schaden über ihren pfeilschnellen Angriff verursachen. Es wird für die Eintracht also ein unfassbarer Härtetest.


Der Kader in der Übersicht:


Tor: Frederik Rönnow, Kevin Trapp, Jan Zimmermann


Abwehr: Evan Ndicka, Simon Falette, Jetro Willems, David Abraham, Marco Russ, Danny da Costa, Deji Beyreuther, Taleb Tawatha, Noel Knothe


Mittelfeld: Ante Rebic, Gelson Fernandes, Jonathan de Guzman, Filip Kostic, Mijat Gacinovic, Lucas Torró, Francisco Geraldes, Makoto Hasebe, Marc Stendera, Nicolai Müller


Angriff: Luka Jovic, Sébastien Haller, Goncalo Paciencia


Nicht nominiert: Timothy Chandler, Allan, Marco Fabian, Branimir Hrgota, Carlos Salcedo, Felix Wiedwald