​Weltmeister Benjamin Pavard wird seit mehreren Monaten mit dem ​FC Bayern München in Verbindung gebracht. Medienberichten zufolge sollen sich der Verteidiger des ​VfB Stuttgart und der deutsche Rekordmeister bereits auf einen ​Wechsel im Sommer 2019 geeinigt haben. In einem Interview dementierte der 22-Jährige nun die Gerüchte, wonach er einen Vorvertrag bei den Bayern unterschrieben hat.


Nicht nur dank seiner starken Leistungen bei der Weltmeisterschaft in Russland weckte Pavard das Interesse von einigen europäischen Top-Klubs. Als heißer Abnehmer wird seit geraumer Zeit der FC Bayern gehandelt. Verschiedene Medien berichteten zuletzt, dass sich der Innenverteidiger im Sommer 2019 dem deutschen Rekordmeister anschließen wird. 


In einem Interview mit der französischen Sportzeitung L'Équipe stellte der 22-Jährige klar, dass es keine Einigung mit dem FC Bayern gibt. "Ich habe keinen Vertrag bei Bayern unterschrieben", betonte Pavard. "Nur die Journalisten sagen, dass ich bei Bayern schon einen Vertrag unterschrieben habe." 

Der französische Nationalspieler erklärte zudem, dass ein Wechsel in diesem Sommer für ihn kein Thema gewesen sei. "Mein Karriereplan sah vor, noch eine Saison in Deutschland zu bleiben", gab der 22-Jährige zu Protokoll. "Ich bin bei einem sehr, sehr großen Klub mit fantastischen Fans. Dieser Klub ist eine Familie, das ist das, was ich brauche und an diesem Klub mag. Ich habe nirgendwo unterschrieben."


Beim VfB Stuttgart ist Pavard vertraglich noch bis Ende Juni 2021 gebunden. Aufgrund ​einer Ausstiegsklausel kann der Weltmeister die Schwaben im kommenden Sommer allerdings für die festgeschriebene Ablöse von 35 Millionen Euro verlassen. Neben dem FC Bayern werden auch der ​FC Liverpool sowie Paris Saint-Germain als potenzielle Abnehmer gehandelt.