​Der Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Nürnberg hat sich am letzten Tag der Transferperiode noch einmal verstärkt und mit Sporting-Leihgabe Mateus Pereira sowie Virgil Misidjan von Ludogoretz Rasgrad gleich zwei Neuzugänge an Land gezogen. Wie nun bekannt wurde, sollen die Franken bis zuletzt auch an Bryan Linssen von Vitesse Arnheim aus der Eredivisie interessiert gewesen sein, ein Angebot des Clubs lehnten die Niederländer allerdings ab. 


Wie der sportliche Leiter von Vitesse Arnheim, Marc van Hintum, im Interview mit De Gelderland bestätigte, habe es für den 27-jährigen Außenstürmer ein Last-Minute-Angebot über drei Millionen Euro aus ​Nürnberg gegeben, welches man aber ablehnte. "Wir wollen unsere Ambitionen verwirklichen und die Qualifikation für Europa schaffen. Dann muss man solche Spieler behalten." 


Auch der ehemalige Nürnberger und Augsburger Tim Matavz wurde umworben, allerdings nicht von den Franken. "Matavz hätte viel Geld verdienen können, aber das Angebot war zu niedrig. Das Angebot für Linssen haben wir auch zurückgewiesen, es kam erst sehr spät. Dann noch Qualität als Ersatz zu holen ist schwierig." 

Ein Transfer sei von vorne rein sowieso nie ein Wunsch der beiden Leistungsträger gewesen. "Linssen und Matavz wollten ohnehin bleiben. Wenn sie sich genauso gut präsentieren wie letzte Saison, melden sich im nächsten Sommer die Vereine von alleine wieder", ist sich van Hintum sicher. Die beiden Offensivspieler erzielten in der abgelaufenen Spielzeit wettbewerbsübergreifend zusammen 37 Tore.