​Für seine Tätlichkeit bei der 1:2-Niederlage von Eintracht Frankfurt gegen den SV Werder Bremen und dem darauffolgenden Platzverweis wird Jetro Willems eine Spielsperre erhalten. Dies gab der DFB am Dienstag auf seiner Webseite bekannt. 


Bei der Samstagspartie schlug der niederländische Linksverteidiger seinem Gegenspieler Theodor Gebre Selassie mit der Hand ins Gesicht, wofür es die berechtigte rote Karte in der 32. Minute gab. Vor allem Eintracht-Cheftrainer Adi Hütter war mit dieser Verhaltensweise ​unzufrieden


Willems entschuldigte sich am Tag darauf für sein Verhalten: "Ich möchte mich bei Gebre Selassie, dem Team und den Fans entschuldigen. Es war eine unglückliche Reaktion auf das, was passiert ist, und ich weiß, dass es dumm war! Also hört bitte auf, mir Nachrichten zu schicken, die mich fragen, warum ich so dumm war oder was du getan hast. Schließlich hilft es weder dem Team noch mir selbst. Ich bin wirklich glücklich und stolz, dass das Team trotz meiner roten Karte bis zum Schluss gekämpft hat und nicht aufgegeben hat!"


Dies half ihm aber nicht beim Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes, das ihn heute mit einer Sperre von drei Meisterschaftsspielen belegte. Der 22-fache Nationalspieler verpasst dadurch die kommenden Liga-Spiele gegen Borussia Dortmund, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach. Der Verein kann das Urteil allerdings innerhalb der nächsten 24 Stunden anfechten.