Germany's coach Joachim Loew oversees a training session of the German national football team in Munich, southern Germany, on September 3, 2018 ahead of their UEFA Nations League against France. - Germany will play against France in the UEFA Nations League in Munich, southern Germany, on September 6, 2018. (Photo by Christof STACHE / AFP)        (Photo credit should read CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images)

Kritischer Zeitgenosse gesucht: 9 Co-Trainerkandidaten für Jogi Löw

Obwohl die deutsche Nationalmannschaft bei der WM in Russland bereits in der Gruppenphase gescheitert ist, darf Bundestrainer Joachim Löw den Neuaufbau selbst gestalten. Mit Thomas Schneider trennte er sich dabei bereits von seinem bisherigen Co-Trainer. Sofern dieser Posten neu besetzt wird, könnte man beim DFB über einen kritischeren Vertreter der Zunft nachdenken, der auch in der Lage ist, dem erfahrenen Trainer in so mancher Frage zu widersprechen. Denn eine gewisse Reibung hat im Fußball bekanntlich schon mehrmals Erfolg gebracht.

1. Dietmar Hamann

Dietmar Hamann gilt schon immer als ein sehr kritischer Geist. Der ehemalige Mittelfeldspieler ist sich dabei auch nicht zu schade, seine Meinungen gegen Widerstände zu vertreten. Ein Zusammenspiel mit Joachim Löw ist zwar nur schwer vorstellbar, aber vielleicht liegt gerade darin ein großer Reiz.

2. Mehmet Scholl

Auch Mehmet Scholl eckt mit seinen Meinungen gerne einmal an. In der Vergangenheit sparte der ehemalige Bayern-Profi dabei auch nicht mit Kritik am DFB. Zuletzt sprach sich aber dennoch unter anderem Lothar Matthäus für gebürtigen Karlsruher aus. Auch auf taktischer Ebene könnte der 47-Jährige neue Impulse einbringen.

3. Lothar Matthäus

Lothar Matthäus ist nunmehr seit einigen Jahren als Experte für Sky tätig und kann dabei seine Fachkompetenz unter Beweis stellen. Auch als Trainer sammelte der ehemalige Weltfußballer bereits einige Erfahrungen. So war er unter anderem auch Trainer der ungarischen und der bulgarischen Nationalmannschaft. Die Arbeit mit einem Verband wäre also nichts Neues für den 57-Jährigen.

4. Hannes Wolf

Hannes Wolf führte den VfB Stuttgart von der zweiten Liga zurück in die Bundesliga. Nach einer Schwächephase im Winter entschied sich der junge Trainer aber dafür, den Verein zu verlassen. Zuletzt zeigte er als WM-Experte auf, dass er eine echter Fachmann ist. Auch von der Altersstruktur her, könnte er in das Beuteschema des DFB passen.

5. Holger Stanislawski

Holger Stanislawski ist ein sehr erfahrener Trainer. Zudem ist der 48-Jährige ein ausgewiesener Taktikfuchs und so könnte es zwischen dem gebürtigen Hamburger und Joachim Löw zu interessanten Gesprächen auf Augenhöhe kommen. Darüberhinaus bringt der ehemalige Profi auch eine emotionale Komponente mit.

6. Jens Lehmann

Jens Lehmann war schon immer ein sehr streitbarer Zeitgenosse. Die Meinungen des ehemaligen Nationaltorhüters sind nicht immer für alle nachvollziehbar, dafür kann man dem 48-Jährigen mit Sicherheit nicht vorwerfen, dass er zu allem Ja und Amen sagt. In der Konstellation mit Löw könnten sich so interessante Dynamiken ergeben.

7. Andre Schubert

Andre Schubert gehört zu der noch relativ jungen Trainergeneration, die viel Wert auf ein taktisches Konzept legt. Bei seinen bisherigen Stationen gelang es dem 47-Jährigen aber nicht, dauerhaft erfolgreich zu sein. Im Gespann mit Löw könnte der gebürtige Kasseler seine Qualitäten aber mit Sicherheit gewinnbringend einsetzen.

8. Steffen Freund

Steffen Freund schoss nach der verpatzten WM heftig in Richtung DFB und warf auch Bundestrainer Joachim Löw fehlende Konsequenz vor. Die Zusammenarbeit mit dem Weltmeistertrainer würde somit nicht gerade auf Rosen gebettet beginnen, aber vielleicht ist das auch gerade diese neue Schärfe, die die Nationalmannschaft gerade braucht.

9. Philipp Lahm

Philipp Lahm ist eine echte Legende der deutschen Nationalmannschaft und führte das Team gemeinsam mit Bastian Schweinsteiger im Sommer 2014 zum Weltmeistertitel in Brasilien. Zuletzt profilierte sich der Ex-Profi als TV-Experte und sparte in Interviews nicht an Kritik an den ausführenden Personen beim DFB. Der 34-Jährige ist für seine konsequente Karriereplanung bekannt und könnte so der neue starke Mann bei der Nationalmannschaft werden. Vielleicht zu stark für Löw?