Im Zuge der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft stieg Corentin Tolisso verspätet in das Trainings des ​FC Bayern ein. Der Mittelfeldspieler gesteht sich selbst noch etwas Zeit ein, um den alten Leistungsstand wieder zu erlangen.


Mit dem Weltmeistertitel in diesem Jahr feierte Corentin Tolisso den größten Erfolg seiner bisherigen Profilaufbahn. Infolge des Fußball-Großereignisses stieg der Franzose verspätet in das Mannschaftstraining des FC Bayern ein – und verpasste die komplette Sommervorbereitung des deutschen Rekordmeisters.


„Ich selbst komme Schritt für Schritt voran. Ich habe erst am 12. August wieder mit dem Training angefangen“, sagt Tolisso im Gespräch mit dem kicker. „​Ich brauche Zeit, das ist klar. Ich konnte in Stuttgart zehn Minuten spielen, das hat mich gefreut. In kleinen Schritten geht es nach vorne. Ich brauche noch ein paar Trainingseinheiten, um auf meine 100 Prozent zu kommen.“

France Soccer Team Training Session In Clairefontaine

Corentin Tolisso stieg spät ins Bayern-Training ein 



Auch beim knappen 1:0-Sieg in der ersten Runde des DFB-Pokal gegen den SV Drochtersen/Assel kam Tolisso kurz vor Spielschluss zum Einsatz. Schlussendlich sei der 24-Jährige davon überzeugt, dass er seine Form sehr schnell wieder erlangen werde. Mit dem bisherigen Saisonverlauf des FC Bayern zeigt sich der Franzose zufrieden. „Wir haben vier Pflichtspiele gehabt, vier gewonnen. Wir sind gut drauf“, kommentiert er.


Spiel gegen Deutschland


Vorerst steht die nächste Aufgabe mit der französischen Nationalmannschaft an. In der neuen Nations League trifft die Équipe Tricolore am Donnerstagabend (20.45 Uhr) in München ​auf Deutschland. „Ich freue mich sehr, die Jungs wiederzusehen, sechs Wochen nach unserem Triumph“, sagt Tolisso über die Wiedervereinigung mit seinen Teamkollegen. Alle werden es genießen, meint er, denn die Mannschaft sei „fantastisch und wir verstehen uns hervorragend. Und vielleicht zeige ich ja ein wenig in München.“


Dass Tolisso in seinem „Heimspiel“ die Berufung in die Startelf winkt, ist unwahrscheinlich. Während der WM kam der Mittelfeldmann immerhin zweimal in der Anfangsformation zum Tragen. ​Fernbleiben wird in jedem Fall Weltmeister-Torwart Hugo Lloris, der aufgrund einer Oberschenkelverletzung passen muss. Dessen Vertretung wird Alphonse Areola übernehmen.