​Nach fast 25 Jahren verlässt Claudio Marchisio seinen Verein ​Juventus Turin und wechselt zu Zenit St. Petersburg. In seiner gesamten Karriere ist das erst der dritte Verein für den 32-Jährigen. 


Marchisio wurde in Turin geboren und betrat schon im Alter von sieben Jahren die Juventus Jugend Akademie. Nur ein Jahr, von 2007 bis 2008, wurde er an einen anderen Club, FC Empoli, verliehen, ansonsten spielte er von 1993 bis 2018 für Juventus. 


Er absolvierte 295 Serie-A-Spiele, in denen er 33 Treffer erzielen konnte. Insgesamt spielte er sogar ganze 389 Pflichtspiele für seinen Verein. Der 32-Jährige ist siebenmaliger italienischer Meister, viermaliger Pokalsieger und dreimaliger Superpokalsieger. Außerdem konnte er einmal die zweite italienische Liga gewinnen und italienischer Supercoppasieger werden. Mit Juventus stand er zweimal im Champions-League-Finale. 

Doch im letzten Jahr spielte das Urgestein​ kaum noch eine Rolle. Nur 15 Mal konnte er in der Serie A auflaufen. Und auch in diesem Jahr hat der Mittelfeldmann wieder viel Konkurrenz auf seiner Position gekommen. Daher entschloss sich der Italiener in diesem Sommer dazu, die "Alte Dame" zu verlassen und sich einer neuen Herausforderung zu widmen. Diese hat er jetzt in St. Petersburg gefunden.