​Eintracht Frankfurt musste am Samstag beim Spiel gegen​ Werder Bremen nicht nur eine ​Niederlage, sondern auch eine Rote Karte gegen Jetro Willems verkraften. Nach knapp einer halben Stunde kam Taleb Tawatha ins Spiel, um den Defensivmann zu ersetzen. Dieser bedankte sich nach dem Spiel vor allem bei seinem Kollegen Filip Kostic. ​


"Wir hatten Pech, dabei haben wir gut angefangen", fasste Tawatha das Spiel gegenüber der vereinsinternen Seite knapp zusammen. In allerletzter Minute konnte Bremen noch das 1:2 erzielen und die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Doch nicht nur die Niederlage war ärgerlich, vor allem die Rote Karte gegen Willems brachte das Spiel durcheinander.


Auch Tawatha sah in der Roten Karte und in der Verletzung von Carlos Salcedo die Probleme des Spiels: "Nach der Verletzung von Carlos Salcedo und der Roten Karte für Jetro Willems war es sehr schwierig. Nachdem wir in der zweiten Halbzeit zurückkamen, ist es hart, so ein spätes Tor hinnehmen zu müssen. In der Halbzeitpause haben wir gesagt, wir haben nichts zu verlieren, wir müssen rennen und kämpfen. Das hat am Anfang der zweiten Hälfte auch gut geklappt."

Sport-Club Freiburg v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Filip Kostic ist einer der vielen neuen Spieler bei Eintracht Frankfurt. 



Der 26-Jährige wurde erst in der 35. Minute für Nicolai Müller eingewechselt, um in der Defensive zu helfen und Willems zu ersetzen. Nach dem Spiel bedankte er sich bei seinem neuen Kollegen Kostic: "Filip Kostic hat mir heute viel geholfen, denn es war schwer, nach 30 Minuten reinzukommen. Er ist ein sehr guter Spieler, stark und schnell. Ich bin überzeugt, dass er uns helfen wird in der Zukunft."