​Am Sonntagabend gab Olympiakos Piräus die Verpflichtung von Yaya Toure bekannt. Der ehemalige Nationalspieler der Elfenbeinküste kehrt somit zum Klub zurück, bei dem er die Saison 2005/06 verbracht hat.


"Es ist mir eine Ehre, wieder bei Olympiakos zu sein! Als ich 2006 ging, sagte ich, dass ich wiederkommen würde, und ich freue mich, mein Wort zu halten. Ich hatte Angebote von vielen Clubs in Europa, Asien und den USA. Letztendlich traf ich meine Entscheidung aufgrund der besonderen Beziehung, die ich zu diesem unglaublichen Club habe", sagte der 35-jährige Mittelfeldspieler zu seiner Vertragsunterzeichnung.


 "Ich bin jetzt genauso erfolgshungrig wie vor vielen Jahren, als ich hier ankam, und ich kann es kaum erwarten, dem Verein zu helfen, die Trophäen zu gewinnen, die die großen Fans von Olympiakos verdienen."​​

Der Vertrag von Toure beim amtierenden englischen Meister ​Manchester City lief in diesem Sommer aus, weshalb sich der griechische Top-Klub seine Dienste ablösefrei sichern konnte. Die Trennung verlief mit ​Rassismus-Anschuldigungen ​​vonseiten des ehemaligen Welt-Stars in Richtung Manager Pep Guardiola nicht besonders glatt, sein Berater ​veröffentlichte zudem kurz vor der Unterzeichnung irreführende Informationen zu seinem neuen Arbeitgeber.