​Das Team von ​Manchester United ist holprig in die neue Saison gestartet und steht nach vier Spielen auf einem enttäuschenden zehnten Tabellenplatz. Am Sonntag konnten die 'Red Devils' beim FC Burnley jedoch einen 2:0-Auswärtssieg einfahren. Bei der Partie gegen den Underdog ließ sich Marcus Rashford aber auch zu einer Tätlichkeit hinreißen und kassierte die Rote Karte. Mittlerweile hat sich der Youngster für seinen Ausraster entschuldigt.


In der 71. Spielminute hatte sich der 20-Jährige in einem Getümmel einen Kopfstoß gegen seinen Gegenspieler Phil Bardsley erlaubt und flog folgerichtig vom Platz. Da United jedoch zu diesem Zeitpunkt bereits durch zwei Treffer von Romelu Lukaku in Führung lag, hatte das Team von Startrainer ​Jose Mourinho nur wenig Mühe, den Sieg über die Ziellinie zu retten.

Der 55-jährige Fußballlehrer sparte nach dem Sieg dennoch nicht mit öffentlicher Kritik an seinem jungen Angreifer. So bezeichnete der Portugiese die Aktion seines Spielers gegenüber der BBC als naiv. "Da gerieten ein Kind und ein erfahrener Mann aneinander. Bardsley ist schon seit 20 Jahren unterwegs und Marcus ist ein naiver Junge", so Mourinho.


Nach der Begegnung zeigte sich Rashford selbst als reuiger Sünder und richtete sich auf seinem Twitter-Kanal an die Öffentlichkeit. "Die Emotionen haben mich übermannt. Ich hätte nicht so reagieren dürfen. Ich entschuldige mich bei allen in diesem Klub und bei den Fans", so der 25-fache englische Nationalspieler. 


Je nachdem wie hoch die Strafe für den Shootingstar des englischen Traditionsvereins ausfällt, muss United nun womöglich mehrere Wochen ohne den Angreifer auskommen. In der Vorsaison war der Rechtsfuß mit 35 Einsätzen in der Premier League einer der gefragtesten Spieler, auch wenn darunter einige Joker-Einsätze waren. Auch in der laufenden Spielzeit durfte er bereits in drei Partien ran.