Der FC Barcelona hat in der spanischen La Liga auch sein drittes Spiel gegen Aufsteiger SD Huesca eindrucksvoll mit 8:2 gewonnen und schiebt sich damit wieder vorbei an Erzrivale Real Madrid an die Tabellenspitze. In einem sehenswerten Spiel hielt der klare Außenseiter vor heimischem Publikum bis zur Halbzeit sehr gut mit, hatte der Klasse der Katalanen im zweiten Durchgang dann aber nichts mehr entgegenzusetzen.


Nachdem die "Königlichen" am Samstagabend mit einem 4:1-Erfolg gegen CD Leganes vorgelegt und sich vorerst an die Tabellenspitze geschoben hatten, bestätigte der ​FC Barcelona seine starke Form und holte gegen Aufsteiger SD Huesca den dritten Sieg im dritten Spiel. 


Die Partie begann aus Sicht der "Blaugrana" allerdings alles andere als erwartet: Schon in der dritten Spielminute gelang Huesca-Stürmer Cucho Hernandez der überraschende Führungstreffer, nachdem die Abwehr des spanischen Meisters zu sorglos verteidigte. Für Barca und DFB-Keeper Marc-André ter Stegen war es der erste Gegentreffer in der neuen Saison. Nach einigen Minuten der Findungsphase kam dann auch der klare Favorit in die Partie und kam durch Superstar Lionel Messi zum 1:1-Ausgleich. 

FC Barcelona v Deportivo Alaves - La Liga

Zeigt sich auch in der neuen Saison gewohnt treffsicher: Barca-Rekordtorschütze Lionel Messi


Durcheinander gebracht durch den Gegentreffer verlor der Aufsteiger In der Folge die Ordnung und ließ die Katalanen so immer mehr aufdrehen. Nach einem eigentlich für Lionel Messi gedachten Ball von Jordi Alba war es Huesca's Pulido, der die Kugel ins eigene Tor drückte (24.). Die immer größer werdende Überlegenheit mündete schließlich im 3:1, erzielt durch den Uruguayer Luis Suarez, der nach einer schönen Alba-Flanke einschob. Nachdem der Schiedsrichterassistent zunächst die Fahne wegen Abseits hob, wurde der Treffer nach Einsatz des Videoreferees dann doch gegeben. Kurz vor der Pause war es dann aber noch einmal Huesca, die durch Alex Gallar quasi wie aus dem Nichts zum 2:3-Anschlusstreffer kamen. 


Die zweite Halbzeit begann gleich mit einem Lattenkracher durch Messi. Schon kurz danach stellte Weltmeister Ousmane Dembélé den alten Abstand durch einen starken Schuss wieder her. (48.) Nur vier Minuten später sorgte Vizeweltmeister ​Ivan Rakitic mit seinem Tor dann für die Vorentscheidung. Nachdem der Aufsteiger sich nun immer mehr aufgab, kam Barca in der 61. und 81. Minute zu weiteren Treffern durch Messi und Jordi Alba. In der dritten Minute der Nachspielzeit war es dann erneut Suarez, der aus elf Metern vom Punkt den 8:2-Endstand herstellte.