​Nach drei absolvierten Spielen in der Premier League, drei Punkten und einer ​0:3-Niederlage gegen die 'Spurs' am vergangenen Wochenende, steht José Mourinho als Cheftrainer von Manchester United schon mit dem Rücken zur Wand. Zinédine Zidane wird bereits als Nachfolger gehandelt, der Trainerstuhl des Portugiesen soll wackeln. 'The Special One' reagiert darauf auf seine ganz eigene Art und Weise und sorgte so für eine weitere denkwürdige Pressekonferenz, wie unter anderem Sport Bild berichtet.


Bereits in dieser Saison hatte Mourinho mit seiner ganz eigenen Art, eine Pressekonferenz zu führen, für Furore gesorgt. Einmal erschien er 30 Minuten vor dem eigentlichen Pressetermin, um nur wenige Minuten danach wieder zu verschwinden. Ein anderes Mal erinnerte er daran, dass er mehr Meistertitel in England gesammelt habe, als alle anderen Trainer in der Liga zusammen. ​"Respekt" hatte er von den Journalisten ausdrücklich eingefordert

Manchester United v Tottenham Hotspur - Premier League

Geht mit Eigenlob nicht sparsam um: United-Coach José Mourinho



Die englische Presse findet immer wieder neue Ansätze, die auf eine mögliche Entmachtung Mourinhos hinweisen könnten. Zuletzt war eine ​mögliche Vertragsverlängerung von Anthony Martial als Indiz für eine baldige Entlassung interpretiert worden. Am Freitag legte der 55-Jährige nun nochmals verbal nach. Er würdigte sich als "einen der besten Manager der Welt" und zudem als den einzigen, der in England, Italien und Spanien Meistertrainer werden konnte. Der Vizemeistertitel im vergangenen Jahr sei zudem einer der größten Erfolge seiner Karriere gewesen, was jedoch keiner der Journalisten zugeben wolle.


Auf die Frage, ob seine Reputation auch im Falle des verpassten Meistertitels in dieser Saison erhalten bleibe, lief Mourinho zur Hochform auf. "Haben Sie in Ihrer Ausbildung Zeit gehabt, Philosophen zu lesen? Zum Beispiel Hegel?", so die Frage an den Journalisten. "Hegel sagt: 'Die Wahrheit liegt im Ganzen. Die Wahrheit findet sich immer im Ganzen'", philosophierte Mourinho weiter. Georg Wilhelm Friedrich Hegel, in Stuttgart geboren und in Berlin gestorben, war einer der wichtigsten Vertreter des deutschen Idealismus. Am morgigen Sonntag liegt die Wahrheit dann wieder auf dem Platz, wenn die 'Red Devils' um 17:00 Uhr in Burnley gastieren.