Duesseldorf's head coach Friedhelm Funkel looks on before the German first division Bundesliga football match Fortuna Duesseldorf v FC Augsburg in Duesseldorf, western Germany, on August 25, 2018. (Photo by SASCHA SCHUERMANN / AFP) / RESTRICTIONS: DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO        (Photo credit should read SASCHA SCHUERMANN/AFP/Getty Images)

Fortuna-PK: Das sagt Friedhelm Funkel vor der Partie in Leipzig

Nach der bitteren sowie knappen 1:2-Auftaktniederlage gegen den FC Augsburg, hat Aufsteiger Fortuna Düsseldorf den nächsten dicken Brocken vor der Brust, wenn man am Sonntagnachmittag (15:30 Uhr) bei RB Leipzig gastiert. "Letzte Woche haben wir gezeigt, dass wir in der Bundesliga mithalten können. Das war eine gute Leistung meiner Mannschaft", betonte Cheftrainer Friedhelm Funkel auf der Pressekonferenz vor der Partie. 


Die wichtigsten Aussagen des erfahrenen Coachs seht ihr hier:

1. "Man kann ihnen wehtun - das wollen wir schaffen"

Friedhelm Funkel weiß, dass ihn in Leipzig eine enorm schwere Aufgabe erwartet. "Sie verfügen über eine große individuelle Klasse", unterstrich der 64-Jährige vor der Partie. "Allerdings kann man ihnen wehtun - und das wollen wir schaffen. Dafür muss vieles bei uns zusammenpassen und wir müssen unsere Aufgaben erledigen." 


Dass die 'Roten Bullen' am Donnerstag noch im Rahmen der Europa-League-Qualifikation im Einsatz waren, hat laut Funkel derweil keine Auswirkungen auf das Spiel am Sonntag. "Der Kader ist groß", sagte er. "Es werden sicher frische Akteure auf dem Feld stehen."

2. "Ob Kaminski schon ein Thema ist, müssen wir sehen"

Personell kann der erfahrene Coach nahezu aus den Vollen schöpfen. Aymen Barkok, Oliver Fink und Havard Nielsen "brauchen noch Zeit", allerdings könnte Neuzugang Marcin Kaminski, der für ein Jahr von Ligakonkurrent VfB Stuttgart ausgeliehen wurde, bereits am Sonntag eingreifen: "Ob Kaminsiki schon ein Thema ist, müssen wir sehen. Das werde ich morgen entscheiden."


Takashi Usami und Adam Bodzek werden der Fortuna wohl erst wieder am Samstag in zwei Wochen zur Verfügung stehen, wenn man 1899 Hoffenheim empfängt.

3. "Man sollte nie ausschließen, dass am Deadline Day noch etwas passiert"

Dass bei der Fortuna wenige Stunden vor Transferschluss noch der ein oder andere Stein ins Rollen kommen könnte, deutete Trainer Friedhelm Funkel auch im Rahmen der Pressekonferenz an: "Man sollte nie ausschließen, dass am DeadlineDay noch etwas passiert."


Damit könnte das Düsseldorfer Interesse an Mittelfeldtalent Lindon Selahi gemeint sein, der laut belgischen Medienberichten unmittelbar vor einem Wechsel zu den Rheinländern steht.