Bei Eintracht Frankfurt hat Marco Fabián keine Zukunft mehr, ein passender Abnehmer wurde allerdings noch nicht gefunden. Wie Telemundo Deportes nun berichtet, könnte jedoch ein alter Bekannter auf den Mittelfeldspieler zurückgreifen: Demnach zeigt Ex-Klub Deportivo Guadalajara Interesse an einer Rückhol-Aktion des 29-Jährigen.


Fabián, der in Guadalajara geboren wurde, durchlief bei den 'Chivas' sämtliche Nachwuchsmannschaften, schaffte vor vier Jahren nach einer Leihe bei CD Cruz Azul den Sprung in die erste Mannschaft und machte in der Folge die Verantwortlichen der Eintracht auf sich aufmerksam.


Im Januar 2016 wurde der zentrale Mittelfeldspieler für 3,7 Millionen Euro verpflichtet, spielte unter Niko Kovac eine wichtige Rolle und absolvierte bislang 49 Pflichtspiele für die 'Adler'. Doch im riesigen Kader hat er plötzlich keinen Platz mehr, stattdessen wurde er unter anderem mit  Simon Falette und Branimir Hrgota ​in die "Trainingsgruppe zwei" verschoben

Eintracht Frankfurt v Bayern Muenchen - DFL Supercup 2018

 Im Supercup in der Startelf, wenige Tage später außen vor: Marco Fabián (r.) erlebt einen kuriosen Sommer


"Marco Fabián ist ein absoluter Topspieler, das wissen wir, aber im Moment spielt er für uns nicht die Rolle, wie wir uns das wünschen. Er hat einen auslaufenden Vertrag, es gab in der Vergangenheit immer wieder Überlegungen, ob er sich nochmal persönlich verändert. Wenn ein Angebot kommt und er sich verändern will, werden wir sicherlich darüber nachdenken", ​begründete Sportdirektor Bruno Hübner die Entscheidung


Der mexikanische Nationalspieler wäre eigentlich zu Fenerbahce Istanbul gewechselt, die Modalitäten waren bereits geklärt. Doch nachdem Fabián am Bosporus landete, ​platzte der Transfer plötzlich - angeblich aufgrund des gescheiterten Medizinchecks. 


Entgegen dieser Meldung sei er jedoch problemlos durch die sportmedizinische Untersuchung gekommen, ​viel mehr habe Fenerbahce einige kurzfristige Änderungen im Vertrag vornehmen wollen, woraufhin sich Fabián spontan gegen einen Wechsel entschieden habe. 


"Türen sind geöffnet" - Guadalajara nimmt Rückkehr in Angriff


Mittlerweile zeigt jedoch Deportivo Guadalajara wieder Interesse. "Die Türen sind für Marco Fabian geöffnet. Natürlich würden wir uns über eine Rückkehr freuen. Wir wissen, dass es darauf ankommt, was er für seine Karriere bevorzugt", sagte Amaury Vergara Zatarin, Vize-Präsident und Geschäftsführer der Omnilife-Chivas Gruppe. 


In Mexiko ist das Transferfenster noch bis zum fünften September geöffnet, die Verantwortlichen haben daher noch ein paar Tage Zeit, um den Transfer zu realisieren.

Allerdings wird es darauf ankommen, ob Fabián selbst mit einer Rückkehr zu seinem Heimatklub liebäugelt, oder ob er weiterhin in Europa bleiben will. Daher tappen die 'Chivas' derzeit noch im Dunkeln.