Während der Vorbereitung trainierte Mittelfeldspieler Johannes Geis vom ​FC Schalke 04 noch mit den Profis, doch während des regulären Saisonbetriebs scheint Trainer Domenico Tedesco nur die allerwichtigsten Spieler täglich auf dem Trainingsgelände begrüßen zu wollen. Geis gehört allerdings nicht zu diesem Kreis, weshalb er nun bei der zweiten Mannschaft trainieren muss.


Das berichtet Der Westen. Demnach wurde der 25-Jährige bereits vor dem ​Auftaktspiel beim VfL Wolfsburg (1:2) aussortiert. Derzeit hält sich Geis bei der U-23 fit, wird allerdings nur an den Trainingseinheiten teilnehmen - Einsätze in Pflichtspielen sind Stand jetzt nicht geplant.


Ohnehin hat der defensive Mittelfeldspieler einen schwierigen Stand auf Schalke. Domenico Tedesco sortierte Geis bereits im vergangenen Jahr aus, weshalb er für ein Jahr zum FC Sevilla wechselte. Dort kam er insgesamt nur 20 Mal zum Einsatz, von einer Verpflichtung sahen die Andalusier ab.  

FC Schalke 04 v AFC Fiorentina - Friendly Match

   Darf nicht einmal mehr mit der ersten Mannschaft trainieren: Johannes Geis


Auch nach seiner Rückkehr wurde schnell klar: In 'Königsblau' hat er keine Zukunft mehr. "Mit Omar Mascarell, Nabil Bentaleb, Weston McKennie oder auch Alessandro Schöpf haben wir mehrere Optionen auf der Sechser- und Achter-Position. Für Geis ist es bei uns nicht einfacher geworden", sagte Tedesco bereits im Juli.


Man habe im zentralen Mittelfeld "eben einen sehr guten Konkurrenzkampf, und da haben eben andere Jungs die Nase vorn". Auch die ​Verpflichtung von Sebastian Rudy macht deutlich: Selbst im ärgsten Notfall würde man auf die Dienste von Johannes Geis verzichten. 


Ob er den Verein daher vor dem Ende der Transferperiode verlässt, ist noch offen. Aufgrund der Vertragslaufzeit bis 2019 kommt ein Leihgeschäft nicht in Frage, und laut Sportvorstand Christian Heidel hege der Spieler keine Wechselabsichten.


Jedoch berichtete der 55-Jährige ​auf der Pressekonferenz vor der Partie in Wolfsburg: "Ich weiß, dass es da Bemühungen gibt. Inwieweit die von Erfolg gekrönt sein werden, kann ich nicht beurteilen. Sollte das Interesse des Klubs oder des Spielers da sein, werden wir uns mit Geis und seinem Berater unterhalten."