​In Wolfsburg will man in der kommenden Saison nichts mehr mit dem Thema Abstieg oder den Abstiegsrängen zu tun haben. Dementsprechend forcieren die Niedersachsen die entsprechenden Transfers. Wie der kicker berichtet, befindet sich das Geschäft um einen vielversprechenden Außenstürmer auf der Zielgerade: Maxwel Cornet von Olympique Lyon könnte zeitnah zum VfL wechseln. 


Vom Interesse der Wolfsburger am Ivorer war bereits berichtet worden. Bislang haperte es an der hohen Forderung des französischen Erstligisten, die den Bundesligisten in der Vergangenheit wohl nicht vor größere Probleme gestellt hätte. Doch seitdem in Wolfsburg ein Umdenken stattgefunden hat, werden die Ausgaben noch genauer unter die Lupe genommen und bedacht. Stellvertretend steht dafür der neue Geschäftsführer Jörg Schmadtke.

FBL-FRA-LIGUE1-CAEN-LYON

Last-Minute-Transfer? Die Verhandlungen um Cornet stehen vor dem Abschluss



Während Lyon 20 Millionen Euro für den 21-Jährigen veranschlagte, wollten die Verantwortlichen aus Wolfsburg ursprünglich nicht mehr als 15 Millionen Euro überweisen. Nun habe man sich in der Mitte, dem Vernehmen nach bei 17 Millionen Euro, getroffen. Cornet würde in Wolfsburg einen Vertrag bis zum 30.06.2023 erhalten.

VfL Wolfsburg v FC Schalke 04 - Bundesliga

Wegen Cornet: Bruno Labbadia könnte bald noch mehr Optionen für die Offensive haben



Der Transfer deutet sich auch deshalb an, weil der Spieler beim vergangenen Heimspiel seiner Mannschaft gegen Racing Straßburg schon nicht mehr im Kader stand. Cornet gilt als Wunschspieler des VfL und würde vor allem die rechte Außenbahn verstärken. Ähnlich wie Arjen Robben hat der Linksfuß auf dieser Seite seine Stärken.


Der fünfmalige Nationalspieler der Elfenbeinküste wechselte im Januar 2015 vom FC Metz zu Olympique, absolvierte seitdem 140 Einsätze für Lyon, traf dabei 29-mal und legte 13 weitere Treffer vor. Für Wolfsburg-Coach Bruno Labbadia ergäben sich mit Cornet neue Möglichkeiten in der Offensive, beispielsweise in Form einer Flügelzange mit Cornet auf rechts und Brekalo auf links. Renato Steffen konnte gegen Schalke 04 ebenfalls auf der rechten Außenbahn überzeugen. Jakub Błaszczykowski könnte hingegen der Leidtragende eines Cornet-Wechsels werden.