Borussia Dortmund konnte sich als Tabellenvierter der Bundesliga nur dank der besseren Tordifferenz knapp vor Bayer Leverkusen für die Champions League qualifizieren. Durch die guten Vorjahre im internationalen Geschäft liegt der BVB mit 89,000 Punkten auf dem zehnten Rang der UEFA-Klubkoeffizienten und wird damit in Lostopf 2 für die Auslosung der Champions-League-Gruppen sein, die am morgigen Donnerstag stattfindet. Dabei könnte Dortmund eine machbare, aber auch eine Hammer-Gruppe bekommen.


In der letzten ​Champions-League-Saison erwischte ​Borussia Dortmund mit Real Madrid, den Tottenham Hotspurs und Apoel Nikosia eine schwere Gruppe und schaffte es nicht, die KO-Phase in der Königsklasse zu erreichen. Obwohl der BVB als bestbewertetes Team in Lostopf 2 geführt wird, könnte sich eine ähnliche Gruppen-Konstellation in diesem Jahr wiederholen.

So befinden sich im ersten Lostopf die nationalen Meister und Sieger der Europapokal-Wettbewerbe. Aus diesem Lostopf könnten Mannschaften wie Champions-League-Sieger ​Real Madrid, der spanische Meister FC Barcelona oder der englische Meister Manchester City auf dem BVB warten. Aber auch der russische Meister Lokomotiv Moskau befände sich als Glückslos im schwersten Lostopf 1. Zum zweiten Lostopf gehört ​Borussia Dortmund selbst. Auf Mannschaften aus diesem Topf kann Schwarz-Gelb deshalb nicht treffen. Auch Klubs wie Manchester United oder ​Tottenham Hotspur gehören zu diesem zweiten Topf.


Topmannschaft in Lostopf 3 ist der Champions-League-Finalist ​FC Liverpool. Attraktive Lose wie Olympique Lyon und Ajax Amsterdam könnten hier warten. Formell einfachstes Los wäre der weißrussische Vertreter BATE Borisov. Auch der letzte Lostopf ist eine Wundertüte. Während namenhafte Klubs wie der FC Valencia oder Inter Mailand diesem vierten Topf angehören, könnte man auch Vereine wie Viktoria Pilzen oder AEK Athen zugelost bekommen.


Die "leichteste" Gruppe:

  • Topf 1 - Lokomotiv Moskau
  • Topf 2 - Borussia Dortmund
  • Topf 3 - BATE Borisov
  • Topf 4 - AEK Athen


Die Gruppe wäre vom Namen und den Klub-Koeffizienten die machbarste Gruppe, würde im Gegensatz zu sportlichen Hochkarätern aber mit weiten Auswärtsfahrten ins kalte Russland und Weißrussland aufwarten.


Die "Hammer"-Gruppe:

  • Topf 1 - FC Barcelona
  • Topf 2 - Borussia Dortmund
  • Topf 3 - FC Liverpool
  • Topf 4 - Inter Mailand


Die Hammer-Gruppe würde hochattraktive Duelle gegen internationale Traditionsklubs versprechen, wäre für den BVB wie im letzten Jahr aber erneut schwer zu überstehen. Vor allem das Aufeinandertreffen mit Liverpool und Ex-Trainer Jürgen Klopp könnte für Gänsehaut sorgen. Andere Topteams aus Lostopf 1 wären Champions-League-Sieger Real Madrid oder Italiens Serienmeister ​Juventus Turin, die sich mit Cristiano Ronaldo verstärkten. Sollte aus Topf 1 keine spanische Topmannschaft kommen, könnte man aus dem letzten Lostopf auch den FC Valencia zugelost bekommen.