​Seit 2014 steht Pablo De Blasis beim 1. FSV Mainz 05 unter Vertrag, doch zwei Tage vor dem Ende der Transferperiode zieht es den 30-Jährigen nach Spanien. Schon länger kokettierte der Argentinier mit einem Wechsel ins Ausland bzw. in die spanische Primera División. Nun wurde der Offensivspieler von seinem aktuellen Arbeitgeber freigestellt und befindet sich für Verhandlungen in Spanien, wie Marca berichtet. 


Schon in den nächsten Stunden soll Pablo De Blasis die bereits vierte Neuverpflichtung von SD Eibar werden. Der spanische Erstligist und der Spieler sollen sich bereits auf Modalitäten geeinigt haben, während beide Vereine einem Übereinkommen nahe sein sollen und nur noch Kleinigkeiten zu klären haben. Der Routinier soll einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschreiben.

Die Transfersumme, die im Raum steht, soll zwei Millionen Euro nicht überschreiten. Immerhin stand der Argentinier nur noch bis zum 30.06.2019 beim FSV unter Vertrag und so ergab sich für den Verein in diesem Sommer die letzte Chance, mit dem Spieler Kasse zu machen. Dabei zählte Trainer Sandro Schwarz auf den quirligen Angreifer, der am ​Sonntag noch gegen den VfB Stuttgart 90 Minuten auf dem Platz stand.


In Eibar wird der 30-Jährige voraussichtlich den abgewanderten Pedro León ersetzen und kommt mit der Erfahrung mit 115 Einsätzen für den FSV in das Baskenland. Er erzielte 17 Tore und bereitete im Dress des FSV zudem 18 Tore vor. Für den Routinier wird es die fünfte Station seiner Karriere. Nach den Jugendjahren in Argentinien, in denen er bei Gimnasia und Ferro unter Vertrag stand, war er von 2012 bis 2014 in Griechenland für Asteras Tripolis aktiv, ehe er im Anschluss den Sprung nach Deutschland wagte.