​Es war ein versöhnlicher Abschied, den Bastian Schweinsteiger im Rahmen seines Abschiedsspiels am gestrigen Abend erlebte. ​Mit 4:0 besiegte der FC Bayern Chicago Fire, während der "Fußballgott" eine Halbzeit für seinen aktuellen Arbeitgeber aus der MLS, die zweite Halbzeit für seinen Jugendklub auflief. Kein sehr schöner Abend war es hingegen für Leon Goretzka, denn er musste verletzt ausgewechselt werden.


Nach der schweren Verletzung von Kingsley Coman wird man beim FC Bayern München derzeit wohl besonders hellhörig, wenn es um Verletzungen von Spielern geht. Schließlich wird der französische Topstar für die kommenden Monate ausfallen. Nach gut einer halben Stunde war es am gestrigen Abend Leon Goretzka, der mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen blieb und von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt behandelt werden musste.

FC Bayern Muenchen v Chicago Fire - Friendly Match

Diagnose: Kapselverletzung. Goretzka wird allerdings nur einige Tage ausfallen


Für den Neuzugang, der von Gelsenkirchen ablösefrei nach München kam, ging es im Anschluss nicht weiter. Er musste von Woo-yeong Jeong ersetzt werden. Wenig später gab es jedoch leise Entwarnung. "Mull (Hans-Wilhelm Müller-Wohlfart, Anm.) hat draufgeguckt, ich bin umgeknickt. Halb so wild", so zitiert Tobias Altschäffl, Chefredakteur der Sport Bild, den Mittelfeldspieler. 


Auf die Frage, ob er beim nächsten Saisonspiel gegen den VfB Stutttgart mit dabei sein kann, antwortete der 23-Jährige: "Ich hoffe schon." Sportdirektor Hasan Salihamidzic äußerte sich gegenüber Sport1 ebenfalls zur Personalie Goretzka: "Ich glaube, es ist nicht so schlimm, aber er wird ein paar Tage ausfallen." Der Mannschaftsarzt der Münchner Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt selbst sprach von einer Kapselverletzung, nachdem sich Goretzka unglücklich verrenkt hatte. 


Im Vergleich zur Coman-Verletzung kam Goretzka glimpflich und auch mit dem Schrecken davon. Damit dürfte einem Einsatz am Samstag nichts im Wege stehen, wenn der deutsche Meister beim VfB gastiert.