Nach dem knappen Auftakt-Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg hat ​Hertha BSC am Dienstag noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der niederländische Defensiv-Allrounder Derrick Luckassen kommt aus der Heimat von PSV Eindhoven nach Berlin.


Der 23 Jahre alte Ex-U21-Nationalspieler wird für eine Saison ausgeliehen und soll für Trainer Pal Dardai eine weitere Alternative in der Verteidigung sein. Luckassen ist Innenverteidiger, kann aber auch auf der rechten Seite oder im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Mit diesem Profil passt er bestens in das neue System mit einer Dreierabwehrkette.


Die Hertha sichert sich zudem eine Kaufoption für Luckassen - das gab die Alte Dame am Dienstagabend offiziell bekannt. Entsprechend glücklich zeigte sich Manager Michael Preetz über den Deal: "Mit Derrick bekommen wir einen Spieler mit einer sehr guten Mentalität, der uns für die Defensive, vor allem in der Innenverteidigung, noch mehr Optionen bringt."

Über den Transfer war schon ​seit einigen Tagen spekuliert worden. "Wir hatten ihn schon länger auf dem Zettel, weil er mit seinen Fähigkeiten im Zweikampf, Kopfballspiel und Spieleröffnung sehr gut zu uns passt", bestätigte Preetz auf der Vereinsseite.


Luckassen selbst ist von seinem Wechsel in die Bundesliga überzeugt: "Ich war mit sofort sicher, dass Hertha BSC der richtige Schritt ist. Mit der Mannschaft möchte ich viele Spiele gewinnen und in der Liga so gut wie möglich abschließen."


Der 1,86 Meter große Verteidiger wechselte erst im vergangenen Sommer von AZ Alkmaar zu PSV, wo er in der abgelaufenen Meister-Saison zu 19 Liga-Einsätzen kam, neunmal stand er dabei in der Startelf. In der laufenden Spielzeit kam Luckassen, der neben der niederländischen auch die ghanaische Staatsbürgerschaft besitzt, noch zu keinem Einsatz.