​Innenverteidiger David Luiz vom FC Chelsea hat sich in einem Interview über die vergangene Saison unter Ex-Coach Antonio Conte geäußert und erklärt, dass er bei einem Verbleib des Italieners als Cheftrainer der "Blues" wohl wie Teamkollege Willian den Klub verlassen hätte.


Wie der brasilianische Abwehrspieler im Gespräch mit Sky Sports berichtete, habe er in der letzten Saison viel über sich als Mensch gelernt. "Es ist wunderbar, Fußball zu spielen. Natürlich war die letzte Saison nicht die beste für mich, aber ich habe viel über mich als Menschen abseits des Platzes gelernt. Es ist immer toll, auf dem Platz zu stehen", so der Lockenkopf. 


Nachdem David Luiz beim ​FC Chelsea in der Spielzeit 2016/17 noch absolut gesetzt war unter Ex-Coach Antonio Conte, stand er in der darauffolgenden Saison 2017/18 nur noch zehn Mal in der Premier League in der Startelf der "Blues". Dennoch habe er aus dieser schwierigen Zeit etwas mitgenommen. "Ich habe viel gelernt. Manchmal musst du geduldig sein, manchmal musst du auf deinen Körper achten, manchmal musst du von draußen zusehen und lernen, um in Zukunft gut zu sein. Also war es für mich hilfreich." 


Chelsea v Everton - Premier League

Keine glückliche Zusammenarbeit: Chelseas Ex-Coach Antonio Conte (l.) und Verteidiger David Luiz



Wenn Conte nach Ablauf der letzten Saison weiterhin als Coach geblieben wäre, hätte der Lockenkopf den Klub wohl dennoch verlassen, wie er verriet. "Wenn der Trainer der gleiche geblieben wäre, hätte ich vielleicht den Klub gewechselt, das wisst ihr. Jetzt bin ich aber hier und bin glücklich", so der 31-Jährige. Neben David Luiz hatte ​zuletzt auch sein Landsmann und Teamkollege Willian erklärt, dass er Chelsea bei einem Conte-Verbleib wohl verlassen hätte. 


Seit dieser Saison sitzt mit Ex-Napoli-Coach Maurizio Sarri ein weiterer Italiener auf der Trainerbank des Hauptstadtklubs, der wieder ​regelmäßig auf die Dienste von David Luiz setzt. Unter ihm legten die "Blues" einen perfekten Saisonstart hin und stehen nach drei Siegen aus den ersten drei Ligaspielen auf dem dritten Tabellenplatz der Premier League.