​​Eintracht Frankfurt ist mit einem knappen 2:0-Auswärtssieg beim SC Freiburg erfolgreich in die Bundesligasaison gestartet. Dabei musste der neue Trainer ​Adi Hütter auf seinen angeschlagenen Superstar ​Ante Rebic verzichten. Mittlerweile konnte der Kroate aber wieder positive Signale senden. Auch David Abraham und Makoto Hasebe befinden sich auf einem guten Weg.


Rebic hatte ganz Frankfurt nach dem Gewinn des DFB-Pokals in der Vorsaison zuletzt erneut in einen Jubeltaumel versetzt, als die 'Adler' verkündeten, dass der Shootingstar seinen Vertrag bei den Hessen bis zum Sommer 2022 verlängert hat. Zum Auftakt gegen die Breisgauer musste Rebic aufgrund von Sprunggelenksproblemen jedoch passen. Bereits am Sonntag wurde er jedoch auf dem Trainingsgelände der Eintracht beim lockeren Lauftraining gesichtet. Ob er jedoch bereits für das kommende Spiel am Samstag gegen Werder Bremen wieder eine Option sein kann, werden die Eindrücke in den kommenden Tagen zeigen. Bei der Trainingseinheit am Dienstag trainierte er zunächst weiterhin individuell.

Gegen die Freiburger hatte der amtierende Pokalsieger auch auf Abwehrchef David Abraham verzichten müssen. Der Argentinier hatte mit einem Pferdekuss zu kämpfen, konnte jedoch bereits am Sonntag wieder in einer Kleingruppe mit dem Ball trainieren. Am Dienstag kehrte der Routinier nun wieder ins Mannschafttraining zurück und dürfte fürs Wochenende wieder eine Option sein.


Positive Nachrichten gibt es auch bei Makoto Hasebe zu verkünden. Die defensive Allzweckwaffe fiel zuletzt aufgrund einer Erkrankung aus, kehrte aber ebenfalls wieder ins Mannschaftstraining zurück und bietet seinem Cheftrainer dadurch für das Heimspiel gegen die Hanseaten weitere Möglichkeiten.