​Der vorherige ​Stand der Dinge bei Manchester United bleibt bestehen. Laut dem BBC vertraut die Vereinsführung auf den jetzigen Manager Jose Mourinho, um die derzeitige Situation umzudrehen. 

​​Die gestrige ​0:3-Pleite der 'Red Devils' hat die Lage am Old Trafford zumindest in den Augen vieler Fans deutlich zugespitzt. Die Vereinsverantwortlichen schöpfen jedoch wie Mourinho unter anderem aus der starken ersten Halbzeit Hoffnung auf eine Besserung.


"Aus strategischer und taktischer Sicht haben wir nicht verloren. Wir haben sehr gut gespielt, die Spieler hatten eine fantastische Einstellung und zur Halbzeit hätte das Ergebnis meiner Meinung nach zwei 2:0 sein müssen. Wir haben mehr Chancen kreiert als in jedem Spiel", sagte der 55-jährige Portugiese auf der Pressekonferenz am Montagabend, die vor allem wegen seinem ​Kommentar am Ende viel verfolgt wurde. "Wir waren zur Halbzeit wirklich frustriert über das Ergebnis, aber wir glaubten, dass wir das Spiel gewinnen würden."


Aus den bisherigen drei Spieltagen hat der englische Rekordmeister nur drei Zähler geholt, nach der schwierigen Vorbereitung mit unerfüllten Transferwünschen für das Abwehrzentrum ist dies aber keine allzu große Überraschung. Am nächsten Sonntag könnte es gegen den FC Burnley wieder zu einem positiven Ergebnis in der Liga kommen.