​​Michael Zorc hatte im Vorfeld angekündigt, es werde hinsichtlich Paco Alcácer bald ein Ergebnis geben und auch von einer ​baldigen Vertragsunterschrift nach dem obligatorischen Medizincheck war bereits die Rede. Nun ist die Personalie Paco Alcácer beim BVB endgültig fix: Der 24-jährige Spanier wechselt auf Leihbasis vom FC Barcelona zu Borussia Dortmund.


Drei Tage vor Ende der ​Tansferperiode hat sich ​Borussia Dortmund auf dem Transfermarkt verstärkt und konnte die vorhandene Lücke im Angriff stopfen. Mit Paco Alcácer wird Lucien Favre nun ein etatmäßiger Mittelstürmer zur Verfügung stehen. Der BVB leiht Alcácer für eine Saison aus und sichert sich obendrein eine Kaufoption, die ihn für vier weitere Jahre an die Borussia binden würde.


"Ich freue mich total darauf, bald in der Bundesliga zu spielen. Das ist eine der besten Ligen der Welt, und der BVB mit diesen unglaublichen Fans und der berühmten Südtribüne hat wahrscheinlich für jeden Fußballspieler etwas Magisches“, freute sich der neue Schwarz-Gelbe Torjäger.


BVB-Sportdirektor Michael Zorc zeigte sich auf der Vereinshomepage ebenfalls zufrieden: „Wir freuen uns sehr, dass sich Paco Alcácer für Borussia Dortmund entschieden hat und sind fest davon überzeugt, dass dieser Spielertypus gut zu unserer Spielweise passt. Paco hat seine Qualität schon in jungen Jahren beim FC Valencia unter Beweis gestellt, viele Tore geschossen und als gerade 22-Jähriger besondere Wertschätzung erfahren, indem man ihm das Kapitänsamt übertragen hat. In Barcelona hat er täglich mit einigen der besten Spieler der Welt gearbeitet. Es ist der extremen Konkurrenz in der Offensive des Klubs geschuldet, dass er sich nun dazu entschieden hat, nach zwei Jahren einen neuen Anlauf zu nehmen.“


Bisher waren lediglich Varianten mit Marco Reus beziehungsweise Maximilian Philipp im Sturmzentrum möglich, während Alexander Isak eher geringe Chancen auf Einsatzzeit hat.

Mit Alcácer kommt ein elfmaliger spanischer Nationalspieler nach Dortmund, der dem Vernehmen nach für 25 Millionen Euro nach Saisonende fest verpflichtet werden kann. Der 1,76 Meter große Angreifer, der in der Jugend des FC Valencia ausgebildet wurde, konnte sein vorhandenes Potenzial vor allem in Valencia andeuten. Im Laufe von sechs Spielzeiten und 124 Einsätzen schoss er im Dress der 'Fledermäuse' 43 Tore. Im August 2016 war er schließlich für kolportierte 30 Millionen Euro zum FC Barcelona gewechselt.


Im Zuge des dort vorhandenen Überangebots im Angriff absolvierte er in zwei Spielzeiten lediglich 50 Einsätze und traf dabei 15-mal. Über den Status des Reservisten kam er nicht hinaus.