​Kaum ein Team dürfte in dieser Saison so interessant sein wie ​Real Madrid, schließlich haben die Königlichen ihren absoluten Superstar Cristiano Ronaldo im Sommer an Juventus Turin abgegeben. Trotz des Transfers haben die Spanier jedoch keinen Ersatz verpflichtet, daher macht es neugierig, wie sich die Madrilenen in der neuen Spielzeit schlagen werden.


Der Start unter dem neuen Coach Julen Lopetegui ist jedenfalls gelungen! Nachdem die Königlichen zum Auftakt mit 2:0 gegen FC Getafe gewonnen haben, erkämpfte sich der Champions-League-Sieger am zweiten Spieltag gegen FC Girona erneut drei Punkte. Nach einem 0:1-Rückstand drehten die Galaktischen das Spiel am Ende zu einem 4:1-Sieg.


Dennoch waren nicht alle Spieler zufrieden. Obwohl Gareth Bale erneut traf, zeigte er sich nach dem Spiel enttäuscht - denn obwohl dem spanischen Rekordmeister am zweiten Spieltag zwei Elfmeter zugesprochen wurde, durfte der Waliser keinen davon schießen: "Ich würde gerne die Elfmeter schießen, aber der Trainer entscheidet darüber, und das muss ich respektieren," so der 29-Jährige nach dem Spiel (via Sky).

FBL-ESP-LIGA-GIRONA-REAL MADRID

Teamkollege Marcelo wurde da schon etwas deutlicher. Der Brasilianer wurde nach nur 59. Spielminuten überraschend ausgewechselt: "Die Auswechslung hat mich überrascht, ich habe sie nicht verstanden. Ich wollte durchspielen, so wie immer. Ich fühle mich gut, bin bei 100 Prozent." Allerdings fügte der Linksverteidiger hinzu: "Ich respektiere die Entscheidung des Trainers."


Beide Stars äußern zwar, dass sie die Entscheidung ihres Trainers akzeptieren, doch die Tatsache, dass die beiden ihre Unzufriedenheit in aller Öffentlichkeit bekannt geben, zeigt, dass sie nicht glücklich über die Entscheidungen des neuen Trainers sind.


Julen Lopetegui hat es verdammt schwer, denn der Spanier hat ein absolutes Luxusproblem. Neuzugang Thibaut Courtois wartet bislang auf der Bank. Auch Luka Modric stand bislang noch kein einziges Mal in der Startaufstellung. Varane startete gegen Girona ebenfalls von der Bank aus. Unter Zidane waren Modric und Varane unumstrittene Stammspieler. Der neue Coach scheint mehr rotieren zu wollen.