​Trainer Jürgen Klopp hat beim FC Liverpool einen Assistenztrainer eingestellt, der einzig für Einwürfe zuständig ist. Der Däne Thomas Gronnemark arbeitete bereits in der Vorbereitung mit dem Team an der Verringerung von Fehlern und Optimierung bei Standardsituationen. 


Der neue Einwurf-Trainer Gronnemark arbeitete nach Angaben des ​Telegraph in der Vorbereitung mit allen Außenverteidigern und einigen Mittelfeldspielern in speziellen Einheiten an der Optimierung von Einwurf-Situationen. Gronnemark arbeitete zuvor unter anderem mit dem dänischen Klub FC Midtjylland sowie den Bundesliga-Klubs Schalke 04 und Hertha BSC zusammen und wurde nun direkt von Jürgen Klopp engagiert. Der Däne gilt als einer der renommiertesten Experten des weiten Einwurfs.


Während Spezialisten im Trainerstab auch im Fußball immer mehr zur Norm werden, ist Gronnemark als Einwurf-Trainer beim ​FC Liverpool der erste des englischen Fußballs. Nach Einschätzungen des Klubs käme es pro Partie zu etwa 50 Einwürfen, die entweder zu verteidigen seien oder als eigene Standardsituation genutzt werden können. Klopp habe Gronnemark eingestellt, da Liverpool seiner Meinung nach in der letzten Saison nach Einwürfen zu häufig den Ballbesitz verloren hat.


Gronnemark soll nicht nur an der Verteidigung von Einwürfen und der Verbesserung von weiten Einwürfen arbeiten, sondern mit dem Spielern auch einüben, wie man Einwürfe auszuführen habe, ohne die Mitspieler direkt unter Druck zu setzen und wie man diese als Standardsituation zur Einleitung von Angriffen nutzen kann. Dafür wird der Däne zu mehreren speziellen Einheiten im Monat nach Liverpool reisen. Gronnemark hält den Rekord für den weitesten Einwurf über 51 Meter.