​Der ​VfB Stuttgart hat nach dem Pokal-Aus gegen Hansa Rostock auch den Bundesliga-​Auftakt gegen den 1. FSV Mainz 05 verpatzt. Dabei stand Anastasios Donis nicht einmal im Kader der Schwaben. Wie die BILD nun in Erfahrung gebracht haben will, liebäugelt der Grieche erneut mit einem Abgang vom Neckar. Im Umfeld der Partie gegen die Domstädter, hatte Sportvorstand Michael Reschke zudem bestätigt, dass es noch zu Veränderungen im Kader kommen könnte.


Donis war im Sommer 2017 von Juventus Turin zum VfB gewechselt und kam seitdem auf 20 Einsätze für die Stuttgarter. Dabei wurde der Angreifer jedoch häufig eingewechselt und war nur selten die erste Wahl. Insgesamt kam er so nur auf vier Torbeteiligungen. Für die kommende Spielzeit hatte der Stürmer eigentlich vorgehabt, sich endlich durchzusetzen. Nach einem Kurzeinsatz gegen Rostock und der Nichtberufung gegen die Mainzer, deutet jedoch so manches wieder auf einen Wechsel hin.

VfB Stuttgart Training Camp

Anastasisos Donis konnte seinen Trainer bislang nicht überzeugen


Bereits in der letzten Woche sollen sich der Spieler mitsamt seiner Berater und sein Arbeitgeber an einen Tisch gesetzt haben, um die aktuelle Situation zu durchleuchten. Dabei kamen beide Parteien laut Informationen des kicker auf keinen gemeinsamen Nenner. Mögliche Interessenten für den Youngster dürften angesichts dessen Potenzial eigentlich zu finden sein, auch wenn der Transfermarkt in England und Italien bereits geschlossen wurde.


Sportvorstand Michael Reschke schürte die Gerüchteküche um einen möglichen Wechsel seines Schützlings zudem durch eine Aussage im Vorfeld der 0:1-Auftaktschlappe. "Ich würde nicht ausschließen, dass es noch die eine oder andere Nachjustierung geben könnte", so der 60-Jährige laut der BILD. Da das Transferfenster in der Bundesliga am kommenden Freitag schließt, könnten auf die Schwaben noch ereignisreiche Tage zukommen.