​Die U23 von ​Borussia Dortmund trat am Wochenende gegen den SC Wiedenbrück an. Um die Auswärtsfahrt erfolgreich zu meistern bekam die BVB-Reserve prominente Unterstützung. Mit dabei war auch Julian Weigl.




Neben Julian Weigl gehörten gleich vier weitere Profis der Startelf der Regionalliga-Mannschaft des BVB an. Mit dabei waren das 18 Jahre alte Stürmer-Talent Alexander Isak, Sergio Gomez, Dzenis Burnic und Torwart Eric Oelschlägel.


Borussia Dortmund v Stade Rennais - Pre-Season Friendly

Auf dem Weg zu alter Form: Julian Weigl


Julian Weigel soll in der U23 vor allem Spielpraxis sammeln, um nach überstandener Leistenverletzung zurück zu alter Stärke zu finden. Weigl, der unter Ex-Trainer Thomas Tuchel seinen Durchbruch in der Bundesliga hatte, soll in den nächsten Wochen wieder in den Konkurrenzkampf der ersten Mannschaft einsteigen und sich gegebenenfalls zurück in die Startelf kämpfen.


Alexander Isaks Fall ist da schon ein anderer. Der 18-jährige Schwede, der als neue Stürmerhoffnung in Dortmund gehandelt wurde, hat unter dem neuen Trainer Lucien Favre bisher einen schweren Stand. Trotz der dünn besetzten Stürmerposition bei den Schwarz-Gelben schaffte Isak es nicht, sich für einen Einsatz zu empfehlen und fiel zuletzt sogar aus der Rotation. Vergessen werden darf jedoch nicht, dass Isak wie erwähnt erst 18 Jahre alt ist und in Zukunft definitiv seine Chancen erhalten wird.


Die drei weiteren BVB-Profis, die am Wochenende gegen Wiedenbrück mit von der Partie waren, sollen bei der Reserve vor allem eins tun: Spielpraxis sammeln. Die größten Chancen der drei in naher Zukunft für die erste Mannschaft eingesetzt zu werden hat Sergio Gomez.

Der 17-jährige offensive Mittelfeldspieler konnte vor allem in der Saison-Vorbereitung überzeugen.


Geholfen hat all die Prominenz in der Startelf übrigens nicht. Die U23 verlor das Spiel gegen den SC Wiedenbrück mit 1:0 und steht nun auf Rang 14 in der Regionalliga-West.