SIEGEN, GERMANY - AUGUST 18: Head coach Christian Titz of Hamburg rects during the DFB Cup first round match between TuS Erndtebrueck and Hamburger SV at Leimbachstadion on August 18, 2018 in Siegen, Germany. (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

Heimspiel gegen Arminia Bielefeld: Die voraussichtliche Aufstellung des HSV

Der Hamburger SV hat sich nach der 0:3-Auftaktpleite im Nordderby gegen Holstein Kiel rehabilitiert und das zweite Ligaspiel nach dem Bundesligaabstieg mit dem gleichen Ergebnis für sich entschieden. Nach dem Dreier will man nun möglichst gegen Arminia Bielefeld nachlegen, um sich gleich zu Saisonbeginn oben festzusetzen und den direkten Wiederaufstieg nicht aus den Augen zu verlieren. 


So könnte der HSV spielen:

1. Julian Pollersbeck

Im Tor des HSV steht wie gewohnt Julian Pollersbeck. Der ehemalige Kaiserslauterer ist nach dem Abgang von Christian Mathenia unumstrittener Stammkeeper bei den Hanseaten und gilt als talentierter Schlussmann. Gegen Arminia Bielefeld wird er am Montagabend wieder zwischen den Pfosten stehen und versuchen, seinen Kasten sauber zu halten. 

2. Gotoku Sakai

Auf der rechten Verteidigerposition wird wohl der Japaner Gotoku Sakai auflaufen. Der ehemalige Nationalspieler war in der letzten Saison noch Kapitän beim HSV, trat das Amt zur neuen Zweitligasaison aber an Aaron Hunt ab. Dennoch gehört er weiterhin zum Stammpersonal unter Coach Christian Titz. 

3. Rick van Drongelen

In Abwesenheit der weiterhin verletzten Kyriakos Papadopoulos und Gideon Jung führt in der Innenverteidigung wohl kein Weg an Rick van Drongelen vorbei. Der 19-jährige Niederländer gilt als robuster und talentierter Verteidiger, allerdings fehlt es im mitunter noch an der nötigen Erfahrung und Abgeklärtheit. 

4. Leo Lacroix

Nachdem Cheftrainer Christian Titz unter der Woche bereits ein System ohne Neu-Innenverteidiger David Bates trainieren ließ, könnte mit Leo Lacroix ein weiterer Neuzugang für die Abwehrzentrale sein Pflichtspieldebüt für die Rothosen geben. Der Schweizer mit brasilianischen Wurzeln wurde jüngst vom französischen Rekordmeister AS St. Etienne ausgeliehen und könnte gegen Arminia Bielefeld nun in der Startelf stehen. 

5. Douglas Santos

Unverändert wird Douglas Santos auch gegen Bielefeld die linke Abwehrseite beackern. Der Brasilianer wurde zuletzt von Bayer 04 Leverkusen als möglicher Wendell-Ersatz umworben, bleibt dem HSV wohl aber erhalten. Auch Zenit St. Petersburg soll angeblich Interesse gezeigt haben und sogar sieben Millionen Euro geboten haben - vergeblich. Die Hanseaten lehnten die Offerte ab und bauen in dieser Saison fest auf den Außenverteidiger.

6. Jonas David

Nachdem Trainer Christian Titz unter der Woche bereits mit Youngster Jonas David auf der Sechs experimentierte , stehen die Chancen auf einen Startelfeinsatz des 18-jährigen Eigengewächs nicht schlecht. David gilt als talentierter Spieler, der vor mit seiner Körpergröße von 1,90 Meter zumindest in der Theorie gut ins defensive Mittelfeld der Rothosen passen würde. 

7. Khaled Narey

Mit zwei Toren nach den ersten beiden Spieltagen hat sich Neuzugang Khaled Narey nach seinem Wechsel von der SpVgg Greuther Fürth an die Elbe gleich super eingefunden und dürfte gesetzt sein. Der schnelle Flügelspieler kam für 1,7 Millionen Euro von den "Kleeblättern" und könnte einer der Garanten auf dem Weg zum direkten Wiederaufstieg werden. 

8. Orel Mangala

Im zentralen Mittelfeld dürfte wie schon zuletzt wieder der Belgier Orel Mangala spielen. Der 20-Jährige ist vom VfB Stuttgart ausgeliehen worden und dürfte als Stammspieler in die nächsten Wochen gehen, wenngleich die Rothosen für ihn keine Kaufoption vereinbaren konnten. Dennoch ist Mangala mit seiner Spielweise und seiner Qualitäten eine mehr als sinnvolle Verstärkung für die HSV-Zentrale. 

9. Lewis Holtby

Für die kreativen sowie mitunter kämpferischen Momente ist beim Hamburger SV meist Lewis Holtby zuständig. Der Ex-Schalker und Tottenham-Profi gilt als sehr leidenschaftlicher Spieler, der eine Mannschaft mitreißen kann. Mit seinem Trainer Christian Titz verbindet den Vizekapitän der Rothosen zudem eine freundschaftliche Beziehung, beide kennen und schätze sich schon seit mehreren Jahren. Ein Platz in die Startelf gegen die Arminia dürfte ihm somit sicher sein. 

10. Tatsuya Ito

Nach der schweren Knieverletzung von Jairo Samperio dürfte gegen die Bielefelder der junge Tatsuya Ito von Beginn an auf der linken Seite auflaufen. Der Japaner stand schon in der Abstiegssaison im Vorjahr 20 Mal in der Bundesliga auf dem Rasen, konnte den erstmaligen Abstieg der Klubgeschichte aber auch nicht verhindern. Mit seinem Tempo und seiner Dribbelstärke könnte der U21-Nationalspieler Japans die Arminia vor einige Probleme stellen. 

11. Jann-Fiete Arp

Das Sturmjuwel des Hamburger SV startete mit vier Toren in seinen ersten vier Einsätzen im DFB-Pokal und der Regionalliga eindrucksvoll in die neue Saison und dürfte nach seinem Tor im DFB-Pokal gegen den TuS Erndtebrück gute Chancen auf einen Startelfeinsatz haben. Mit Pierre-Michel Lasogga, der nach seiner Einwechslung sogar einen Doppelpack schnürte, steht Trainer Titz eine gute Alternative zur Verfügung, die wohl wieder als Joker genutzt werden könnte. Auch Kapitän Aaron Hunt ist wieder mit dabei, für einen Einsatz von Beginn an könnte es aber noch zu früh sein. 

Hamburger SV: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Arminia Bielefeld