Nach zwei verlorenen Spielen in Folge wurde es für die “Cottagers” langsam Zeit, ein Premier-League-Spiel zu gewinnen. Mit einem offensiv furiosen Auftritt besiegten die Londoner den Europa-League-Teilnehmer Burnley mit 4:2. Auch der Weltmeister und Dortmund-Leihgabe Andre Schürrle holte sich dabei ein Tor ab.


Fulhams Spielphilosophie ließ bis jetzt in der Premier League zu wünschen übrig. Denn eigentlich spielen die “Cottagers” offensiv starken Fußball, welcher jedoch in den vorherigen Niederlagen gegen Crystal Palace und Tottenham Hotspur nie zum Vorschein kam.


Doch beim 4:2-Tor-Festival im heimischen London konnte Fulham seine Offensiv-Power unter Beweis stellen. Besonders Aleksandar Mitrovic zeigte mit seinen zwei Toren eine brillante Partie. Sean Dyche nannte Mitrovic den “besten Spieler auf dem Feld”, da er “alles gemacht hätte, was ein Mittelstürmer machen muss” (via Telegraph).

Auch Neuzugang Jean-Michael Seri zeigte seine Klasse. Der 30-Millionen-Mann bekam von Luciano Vietto den Ball vorgelegt, nur um ihn aus ca 30 Metern mit einem wuchtigen Schuss in den rechten Knick zu befördern.


Der bereits erwähnte Neuzugang Luciano Vietto brillierte ebenfalls im Spiel gegen Burnley. Mit zwei Vorlagen holte sich der Argentinier den Beifall der Fans ein und zeigte, dass er es verdient hat zu starten. Er begann für das  hochgelobte Wunderkind Ryan Sessegnon.


Doch auch Andre Schürrle erwischte einen goldenen Tag. Offensiv machte der Deutsche der eigentlich stabilen Abwehr Burnleys viele Probleme, die mit nur einem Gegentor durch Schürrle gut bedient waren. Der Ex-Wolfsburger schoss ganze fünf Mal auf das Tor und traf dabei jeweils ein Mal das Aluminium und ins Netz. 

Es bleibt abzuwarten, ob Schürrle und ganz Fulham seine Form beibehält, da die “Cottagers” weiterhin massive Probleme in der Abwehr und Ballbehauptung haben, was sich besonders gegen die großen Premier-League-Klubs wie Manchester City erneut bemerkbar machen wird.