Germany's head coach Joachim Loew talks to media as he arrives at Frankfurt international airport on June 28, 2018, after flying back from Moscow following the German national football team's defeat in the Russia 2018 football World Cup. - Germany's embattled national team braced for a cold homecoming on June 28, 2018 after a shock World Cup exit that has plunged the football-mad nation into mourning and leaves the future of coach Joachim Loew in the balance. (Photo by Daniel ROLAND / AFP)        (Photo credit should read DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images)

Nach WM-Desaster: Diese 11 Spieler sollten von Löw eine Chance erhalten

Nach der historischen Pleite bei der Weltmeisterschaft in Russland und dem erstmaligen Aus bereits nach der Gruppenphase, darf Bundestrainer Joachim Löw den Neuaufbau der DFB-Elf in die Hand nehmen. Dabei kommt es am 6. September zu einem ersten Gradmesser gegen Weltmeister Frankreich und drei Tage später trifft die Nationalmannschaft auf Peru. Am Mittwoch gibt Löw bereits den Kader dafür bekannt und könnte dabei auch auf diese neue Gesichter setzen.

1. Kai Havertz - Bayer 04 Leverkusen

Kai Havertz gilt als eines der vielversprechendsten Talente des deutschen Fußballs. Der 19-Jährige kann bereits auf stolze 65 Einsätze für Bayer 04 Leverkusen zurückblicken und soll auch in dieser Saison bei der Werkelf eine feste Größe sein. Sein Trainer Heiko Herrlich bezeichnete ihn unlängst gegenüber der Deutschen Presse-Agentur als "das größte Talent seit Toni Kroos".

2. Thilo Kehrer - Paris Saint-Germain

Die oft so hochgelobte Verteidigung der DFB-Elf machte bei der Weltmeisterschaft nicht immer eine gute Figur und deshalb könnte auch dort bald eine Wachablösung eingeleitet werden. Ein Kandidat hierfür wäre Thilo Kehrer. Der 21-Jährige wechselte unlängst für satte 37 Millionen Euro Ablöse vom FC Schalke 04 nach Paris.

3. Philipp Max - FC Augsburg

Bislang durfte Philipp Max nur bei den Olympischen Spielen 2016 für Deutschland auflaufen. Durch eine überragende Vorsaison beim FC Augsburg machte der 24-Jährige zuletzt auf sich aufmerksam und könnte eine gute Alternative für die noch immer schwächelnde linke Abwehrseite der DFB-Elf sein.

4. Mark Uth - FC Schalke 04

In der letzten Saison konnte Mark Uth bei der TSG 1899 Hoffenheim komplett überzeugen. Dabei gelangen dem 27-Jährigen in der Bundesliga 14 eigene Treffer und acht Torvorlagen. Auch dem FC Schalke 04 ist diese Entwicklung nicht entgangen und deshalb lotste man den Deutschen im Sommer nach Gelsenkirchen.

5. Maximilian Philipp - Borussia Dortmund

Obwohl Maximilian Philipp erst ein Jahr bei Borussia Dortmund ist, konnte er sich bei den Borussen bereits etablieren und stand auch zum Auftakt der neuen Saison bei dem 4:1-Erfolg gegen RB Leipzig in der Startelf. Der 24-Jährige ist sehr variabel einsetzbar.

6. Mahmoud Dahoud - Borussia Dortmund

In der deutschen U21 war Mahmoud Dahoud lange eine feste Größe und brachte es dort auf 14 Einsätze. Mittlerweile könnte der 22-Jährige reif für das Team von Joachim Löw sein. Dabei müsste sich der Deutsche in der Mittelfeldzentrale aber gegen viel Konkurrenz durchsetzen.

7. Niclas Füllkrug - Hannover 96

Da Niclas Füllkrug bei Hannover 96 spielt, hat er wohl nicht gerade die größte Lobby hinter sich, dennoch sprechen die Zahlen eigentlich eine eindeutige Sprache. Mit 17 Torbeteiligungen war der 25-Jährige in der vergangenen Saison einer der effektivsten deutschen Spieler und hätte deshalb einmal eine Chance verdient.

8. Marius Wolf - Borussia Dortmund

Marius Wolf war einer der Shootingstars der vergangenen Saison und machte sich bei Eintracht Frankfurt einen Namen. Dabei konnte der 23-Jährige in der Bundesliga neun Treffer vorbereiten. Im Sommer wechselte der ehrgeizige Außenbahnspieler nun zu Borussia Dortmund und will sich auch dort durchsetzen.

9. Florian Neuhaus - Borussia Mönchengladbach

Florian Neuhaus mag zwar noch nicht den klangvollsten Namen im Profifußball haben, dennoch ist der Mittelfeldspieler der Borussen keineswegs zu unterschätzen. In der Vorsaison war der 21-Jährige maßgeblich am Aufstieg von Fortuna Düsseldorf beteiligt und auch im Team von Dieter Hecking konnte er zuletzt auf sich aufmerksam machen.

10. Louis Beyer - Borussia Mönchengladbach

Louis Beyer profitiert derzeit bei den 'Fohlen' von der Verletzung des eigentlich als Stammspieler auf der Position des Rechtsverteidigers verpflichteten Michael Lang. Der Youngster hinterließ dabei aber zuletzt einen so guten Eindruck, dass er auch ein Mann für Joachim Löw werden könnte.

11. Waldemar Anton - Hannover 96

Waldemar Anton ist ein weiteres großes Talent für die Innenverteidigung. Der 22-Jährige war in der vergangenen Saison bei Hannover 96 absolut gesetzt und soll in dieser Spielzeit noch mehr Verantwortung übernehmen. In der U21 kam der gebürtige Usbeke bereits auf sieben Einsätze.