Bei den Profis landete ​Borussia Dortmund in der vergangenen Saison hinter dem FC Schalke 04. Im Ruhrpott schmerzt diese Erkenntnis bekanntlich doppelt. Umso mehr freuen dürfen sich Verantwortliche und Fans über den eigenen Nachwuchs, der mit 4:1 gegen "Königsblau" gewann. 


„Wir haben den Jungs gesagt, dass wir hier auf Schalke nur einmal in den letzten zehn Jahren gewonnen haben. Das wollten wir ändern. Deshalb freut mich der Sieg umso mehr“, sagte Dortmunds Trainer Benjamin Hoffmann im Interview mit Derwesten. Hofmann konnte mehr als zufrieden sein. Schon zur Halbzeit hatten alle Anzeichen auf einen Dortmunder Sieg gestanden. Spieler des Spiels wurde Emre Sabri Aydinel, der mit einem Hattrick binnen sieben Minuten den Schalker Widerstand brach (32., 35., 39.).


„Schalke hat gut begonnen. Aber nach dem Führungstreffer haben wir drei Treffer durch Umschaltsituationen erzielt und hatten das Spiel im Griff“, erklärte Hoffmann. Alaa Bakir markierte nach 57 Minuten sogar das 4:0, ehe Schalkes Umut Yildiz immerhin noch einmal zum Ehrentreffer einnetzte. In der Tabelle liegen die Dortmunder bereits acht Punkte vor den "Knappen". „Das tut hammermäßig weh. So etwas kenne ich nicht. Das ist sicherlich nicht unser aller Anspruch“, sagte Schalkes Trainer Norbert Elgert nach dem Spiel.


Für den gesamten Verein aus Gelsenkirchen ist das Wochenende unglücklich verlaufen. Gestern hatte die Profimannschaft mit 1:2 gegen den VfL Wolfsburg den Kürzeren gezogen