​Hertha BSC ist mit einem Erfolg in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Die Hauptstädter setzten sich in einem spannenden Spiel mit 1:0 gegen den 1. FC Nürnberg durch. Nach der Partie bezogen einige Spieler gegenüber herthabsc.de Stellung zur Partie und auch ihrer eigenen Situation. So auch Dennis Jastrzembski und Maximilian Mittelstädt.


Jastrzembski freute sich in erster Linie über sein gelungenes Bundesliga-Debüt: "Ich freue mich über mein Bundesliga-Debüt. Die Aufregung vor so einer Kulisse war natürlich groß, aber die muss man einfach ausblenden und die Gelegenheit so gut wie möglich zu nutzen. Die Großchance, die ich in der Nachspielzeit hatte, muss ich eigentlich machen. Es war ein schweres Spiel, das wir trotzdem gewinnen mussten."


Der erst 18 Jahre alte Außenstürmer, der in der U16 zu den Berlinern wechselte und seitdem jegliche Jugendmannschaften der Herthaner durchlief, hatte seinen ersten Auftritt für den BSC in dieser Saison im DFB-Pokal-Spiel gegen Braunschweig und konnte schon dort restlos überzeugen. Jastrzembski bereitete von der Bank kommend den 2:1-Siegtreffer durch Vedad Ibisevic vor.

Hertha BSC v 1. FC Nuernberg - Bundesliga

Freut sich über seine neue Rolle: Maximilian Mittelstädt


Auch Maximilian Mittelstädt zog nach der ersten Partie ein durchweg positives Fazit: "Wir sind sehr glücklich, dass wir erfolgreich in die Saison gestartet sind. Wir wussten, dass es kein einfaches Spiel werden würde, Nürnberg war sehr aggressiv und hat es uns schwer gemacht. Jetzt können wir mit einem guten Gefühl nach Hause gehen und alles aufarbeiten", erklärte der 21-Jährige und sprach auch über seine neue Rolle innerhalb der Mannschaft: "Für mich persönlich könnte es momentan nicht besser laufen. Meine neue Rolle ist für mich natürlich erstmal eine Umstellung. Auf der Linksverteidigerposition bin ich eigentlich zu Hause, aber ich freue mich, dass der Trainer mir das Vertrauen gibt, mich vorne einzusetzen. Das versuche ich zurückzuzahlen mit allem, was ich habe."


Mittelstädt kommt wie Jastrzembski ebenfalls aus der Jugendakademie der Berliner und rückte 2015 zu den Profis auf. Ursprünglich als Linksverteidiger eingesetzt, probiert Trainer Pal Dardai Mittelstädt in dieser Saison wohl vermehrt in der Offensive aus.