Im Bundesliga-Auftaktspiel gegen 1899 Hoffenheim (3:1) hat sich Bayerns Kingsley Coman ​einen Riss des Syndesmosebandes zugezogen. Wie der deutsche Rekordmeister bekannt gab, wurde der Franzose nun erfolgreich operiert. 

Flügelspieler ​​Kingsley Coman  wurde am heutigen Sonntag erfolgreich am Syndesmoseband in Tübingen bei Professor Dr. Ulrich Stöckle operiert. Beim ​Auftaktspiel gegen Hoffenheim hatte sich der 22-Jährige in einem Zweikampf mit Nico Schulz die Verletzung zugezogen. Es ist die gleiche Verletzung, die sich der französische Nationalspieler vor sechs Monaten zuzog. Damals fehlte er dem ​FC Bayern rund zweieinhalb Monate. Auch diesmal muss der amtierende Deutsche Meister wochenlang auf seinen Leistungsträger verzichten. 


Hasan Salihamidzic sprach derweil die volle Unterstützung seitens des Vereins aus. "Kingsley wird noch stärker zurückkommen, da bin ich mir ganz sicher. Wir werden ihn auf diesem Weg zu 100 Prozent unterstützen“, wird ​Bayerns Sportdirektor auf der vereinseigenen Homepage zitiert.