Der FC Barcelona hat sein zweites Ligaspiel am Samstagabend dank des Tores von Weltmeister Ousmane Dembélé ​mit 1:0 gegen Aufsteiger Real Valladolid gewonnen. In einer lange offenen Partie waren es die vor allem wohl die Platzverhältnisse, die einem höheren Sieg des großen Favoriten verhinderten. Nach Abpfiff der Partie zeigten sich die Protagonisten dementsprechend verärgert über den Zustand des Rasens.


Trotz der drei Punkte zeigten sich die Profis der ​Katalanen nach dem Schlusspfiff alles andere als begeistert. Der Rasenzustand sei absolut inakzeptabel gewesen, wie Barca-Star Sergio Busquets monierte. "Es ist eine Schande, solche Spiele in der besten Liga der Welt zu spielen. Niemand wollte am Vortag kommen, um den Zustand des Rasens zu überprüfen. Der Platz war wie ein Strand mit vielen Unregelmäßigkeiten", so der Spanier. In der Tat war das Geläuf mit einigen deutlich sichtbaren Löchern übersät und verhinderte so immer wieder ein flüssiges Kombinationsspiel des spanischen Meisters

Auch Barca-Coach Ernesto Valverde fand im Anschluss an die Partie deutliche Worte. "Es war ein hartes Spiel, aber es gab Momente, in denen wir sehr nahe am Tor waren, besonders in der ersten Halbzeit. Das Gras war in einem sehr schlechten Zustand, es ist normal, dass das Spiel nicht glatt war." Gerade mit Blick auf die Pläne der Liga-Verantwortlichen sollte man sich darüber noch einmal Gedanken machen, wie er verriet. "Jetzt, wo wir kurz davor stehen, unsere Liga zu exportieren, sollten wir das vielleicht zuerst hier in Ordnung bringen. Ich weiß, dass es gut für uns ist, das Spiel fließen zu lassen, aber es geht darum, dass die Außenseiter es genießen können und es nicht ein Balanceakt für die Spieler ist, bei dem sie Gefahr laufen, verletzt zu werden."

Real Valladolid CF v FC Barcelona - La Liga

Glich eher einem Acker denn einem Fußballplatz: Der Rasen im Estadio Jose Zorilla in Valladolid


Nach den Äußerungen der Protagonisten erklärte auch Ligapräsident Javier Tebas, die notwendigen Schritte einzuleiten. "Der Zustand des Rasens im Estadio José Zorrilla erfüllte nicht die Mindestvoraussetzungen für einen Wettbewerb wie die LaLiga, offensichtlich werden die entsprechenden Disziplinarverfahren eingeleitet, um die Verantwortlichkeiten zu bereinigen", so der 56-Jährige.