Bei der ​​Partie zwischen Werder Bremen und Hannover 96​ (1:1) musste Werder-Kapitän Max Kruse nach 52 Minuten verletzt vom Feld, über die Hintergründe konnte man zunächst jedoch nur mutmaßen. Mittlerweile ist klar: Etwas Schwerwiegendes steckt nicht dahinter, doch möglicherweise fällt der 30-Jährige für den kommenden Spieltag aus.


Eine richtige Verletzung war nicht offensichtlich, dennoch humpelte Kruse vom Feld. Eine Diagnose erfolgte erst am Sonntagmittag: Der Angreifer habe sich eine "Prellung im linken Oberschenkel" zugezogen, in den kommenden Tagen stehe ein individuelles Programm auf dem Plan.

"Er wird jetzt die nächsten Tage behandelt und wird individuell trainieren. Wir müssen einfach die Entwicklung abwarten. Ich hoffe jedoch, dass er am Samstag gegen Frankfurt wieder dabei sein kann", wurde Trainer Florian Kohfeldt auf der ​vereinseigenen Website zitiert. Allerdings sei es "nicht dramatisch. Es besteht ein Rest-Risiko für Frankfurt. Ich bin aber zuversichtlich, dass er Mittwoch oder Donnerstag wieder ins Training einsteigen kann."

Auch Aufsichtsratschef Marco Bode verkündete bei der Sky-Sendung 'Wontorra - der Fußball-Talk': "Ich habe heute Morgen noch mal nachgefragt. Es ist eine deftige Prellung. Wir haben Hoffnung, dass das innerhalb von Tagen ausgestanden ist."


Somit dürfen die Anhänger zunächst aufatmen. Kruse, der als Führungs- und Schlüsselspieler der wohl wichtigste Baustein der Mannschaft ist, wird nicht langfristig ausfallen. Dennoch wäre es ein schmerzlicher Verlust, wenn man ohne ihn in Frankfurt auflaufen müsste.