​Der SV Werder Bremen deutete beim heimischen Liga-Auftakt gegen Hannover 96 zwar seine neugewonnene Offensiv-Stärke an, nach dem 1:1-Unentschieden konnte aber letztendlich keiner an der Weser so richtig mit der gezeigten Leistung zufrieden sein. Schlimmer wurde es durch die verletzungsbedingte Auswechslung von Leistungsträger Max Kruse. 


Der 30-jährige Offensiv-Allrounder bekam einen Schlag auf den Oberschenkel. "Ich hoffe, dass es nicht so dramatisch ist", sagte deshalb sein Trainer Florian Kohfeldt nach der Partie laut Bild. "Der Muskel hat zugemacht, Max wurde schon untersucht. Wir lassen es jetzt mal über Nacht ruhen und sehen dann morgen weiter." 

​​Manager Frank Baumann wagte derweil bereits eine Prognose: "Es ist glaube ich eine starke Prellung. Schwer einzuschätzen, wie lange er ausfällt. Nach zwei, drei Tagen Ruhe, müsste es aber auch wieder gut sein."


Kruse wurde wegen der Verletzung in der 52. Minute ausgewechselt, die Probleme verspürte der ehemalige DFB-Nationalspieler aber schon in der ersten Halbzeit. Er versuchte danach unter Schmerzen weiterzuspielen, konnte es aber nicht durchziehen.