​Nach zwei souveränen Siegen an den ersten beiden Spieltagen der neuen Premier-League-Saison, tat sich der amtierende Meister Manchester City ausgerechnet gegen den Aufsteiger Wolverhampton Wanderers schwer. Die Mannschaft von Manager Pep Guardiola wendete nur knapp eine Blamage ab.


Denn in der 55. Minute bekam City von Wolves-Innenverteidiger Willy Boly den Schock. In der 55. Minute bugsierte der 27-jährige Franzose nach einer Ecke den Ball ins gegnerische Tor, dabei benutzte er jedoch die Hand. Schiedsrichter Martin Atkinson sah dies aber nicht.

Wolverhampton Wanderers v Manchester City - Premier League

Aymeric Laporte feiert sein Debüttor im City-Dress


Etwa eine Viertelstunde später glich diesmal City-Verteidiger Aymeric Laporte aus. Der ehemalige Bilbao-Spieler markierte sein Debüt-Tor mit einem starken Kopfball, der nach einer noch besseren Vorarbeit von Ilkay Gündogan kam.


Die Citizens übten in den restlichen Spielminuten viel Druck auf den Gastgeber aus und kamen zu mehreren Großchancen, für die Spielentscheidung reichte er aber nicht. Die Guardiola-Truppe hat somit erstmals in dieser Saison Punkte liegen gelassen.